11058

Geld zurück von Amazon

13.09.2000 | 13:39 Uhr |

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Amazon.com zum Teil unterschiedliche Preise für ein und dieselbe DVD verlangt hat, um die Kaufbereitschaft der Kunden zu testen. Nach einem Sturm der Entrüstung von Kunden, die mehr gezahlt hatten, rudert Amazon.com nun zurück.

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Amazon.com zum Teil unterschiedliche Preise für ein und dieselbe DVD verlangt hat. Nach einem Sturm der Entrüstung von Kunden, die mehr als andere gezahlt hatten, rudert Amazon.com nun zurück.

Diejenigen Kunden, die bei dem Preisexperiment zuviel bezahlt haben, sollen die Differenz zum niedrigsten Preis rückerstattet bekommen, teilte der Sprecher von Amazon.com, Bill Curry, mit.

"Wir denken, dass sich der Kunde keine Sorgen darüber machen sollte, den günstigsten Preis zu bekommen", meinte Bill Curry und weiter "Wir wollen, dass sie (die Kunden) zufrieden bei uns einkaufen können."

Laut Bill Curry wurde der Test gestartet, um herauszufinden, inwiefern sich die Nachfrage nach DVDs bei unterschiedlichen Preisen verändert. Des weiteren sollte festgestellt werden, ob der Preis eines Produktes oder dessen Darstellung auf der Web-Seite ausschlaggebend für einen Kauf sei.

Wie sich nun herausstellte, handelte es sich bei den unterschiedlichen DVD-Preisen bereits um das zweite Preisexperiment. Bereits im Mai wurde der Rio MP3-Player von Diamond zu unterschiedlichen Preisen angeboten. (PC-WELT, 13.09.2000, mp)

Amazon.com stellt User auf die Probe (PC-WELT Online, 06.09.2000)

Kundendaten lagen offen (PC-WELT Online, 07.09.2000)

Kundendaten bei Amazon nicht mehr geheim? (PC-WELT Online, 01.09.2000)

PC-WELT-Ratgeber: Alles über DVD

PC-WELT-Ratgeber: Jetzt lohnt sich DVD

So finden Sie die billigsten Angebote für PC-Zubehör:

Täglich aktualisiert: PC-WELT RAM-Ticker

Täglich aktualisiert: PC-WELT CPU-Ticker

Preisagenturen im Urteil der PC-WELT-Leser

0 Kommentare zu diesem Artikel
11058