Geld sparen

Rock Band in Deutschland für 160 Euro komplett

Dienstag, 15.04.2008 | 14:06 von Markus Pilzweger
Spiele-Fan zu sein, kann zuweilen ganz schön ins Geld gehen: Neue Konsolen, vielversprechende Spiele-Kracher oder Hardware-Aufrüstungen kosten so einiges. Besonders große Löcher reißen dann auch noch Spezial-Titel ins Budget, die in irgendeiner Art und Weise einzigartig sind - wie Rock Band von Electronic Arts. Hier sorgte die Preisgestaltung für Europa für gewaltigen Unmut unter den Gamern, immerhin soll das Spiel hierzulande mehr als doppelt so viel kosten, wie in den USA. Doch es geht auch günstiger.
Rock Band
Vergrößern Rock Band
© 2014

Stellen Sie sich vor, Sie wollen die neue CD von Robbie Williams kaufen und erhalten im Geschäft für 15 Euro nur das Booklet und die Hülle. Und die eigentliche CD müssen Sie für 10 Euro zusätzlich erwerben. Schwachsinn? Mit Sicherheit. Aber genau so verfährt Electronic Arts bei der Einführung des Spiele-Titels Rock Band in Europa. Das Musikspiel wurde von Harmonix entwickelt, die sich bereits mit Guitar Hero einen Namen gemacht und mit Rock Band ihr vermeintliches Meisterstück abgeliefert haben.

Alles dabei, was der angehende Rock Star so
braucht...
Vergrößern Alles dabei, was der angehende Rock Star so braucht...
© 2014

Das Besondere an dem Titel ist, dass er nicht mit einem herkömmlichen Controller, sondern Spezial-Controllern in Form von Musikgeräten gespielt wird. In der Special-Edition liegen ein Mikro, ein Gitarren- und ein Schlagzeug-Controller bei. Das ganze Paket kostet in den USA 169 Dollar und ist seit November 2007 erhältlich.

Ende Mai soll der Titel endlich auch nach Europa kommen, allerdings sorgte die Preisgestaltung des Bundles schnell für hitzige Diskussionen in diversen Spieleforen. Denn Rock Band wird hier zu Lande insgesamt 240 Euro kosten. 170 Euro werden für die Instrument-Controller fällig, das eigentliche Spiel wird separat angeboten (70 Euro). Rechnet man das Ganze in Dollar um, kommen einem die Tränen, denn das Gesamtpaket würde so auf 380 Dollar kommen, also rund 125 Prozent mehr, als in den Staaten (wobei dieser Wert variiert, da die US-Preise ohne die lokalen Steuern ausgegeben werden).

In Spielerkreisen hat man sich mittlerweile an 1:1-Umrechnungen zwischen Dollar und Euro gewöhnt, angesichts des notleidenden Greenbacks ist bei vielen Spielern allerdings bei diesem Preis die Hutschnur geplatzt und der Traum von Rock Band vorerst begraben worden.

Auch ich hatte mich auf den Titel gefreut, sehe aber beim besten Willen nicht ein, 240 Euro auszugeben, zumal ich das Spiel nicht für die Xbox 360, sondern für die Playstation 3 kaufen wollte. Und genau diese Version soll erst im Herbst nach Europa kommen, die Xbox-Version ist bis dahin zeitlich exklusiv verfügbar.

In Deutschland sind bereits seit einiger Zeit Rock-Band-Bundles erhältlich, teils zu absurden Preisen, die der UVP von EA in nichts nach stehen. Doch selbst ist der Kunde, habe ich mir gesagt und ich bin schon nach kurzer Suche fündig geworden. Rock Band für die Playstation 3 steht in meinem Wohnzimmer und hat weitaus weniger gekostet, als EA es in Deutschland gerne möchte. Wie das genau funktioniert hat und warum die Rocker-Karriere noch ein wenig warten muss, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Dienstag, 15.04.2008 | 14:06 von Markus Pilzweger
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
130470