1623995

Facebook soll angeblich um Kleinanzeigen erweitert werden

03.11.2012 | 05:57 Uhr |

Facebook arbeitet mit Marketplace angeblich an einem eigenen Kleinanzeigen-Dienst für das soziale Netzwerk.

Facebook will seine monatlichen Nutzer in Höhe von rund einer Milliarde nutzen, um einen neuen Kleinanzeigen-Dienst zu etablieren. Das News-Magazin The Daily will aus brancheninternen Kreisen von einem entsprechenden Geheimprojekt erfahren haben, das den Namen Marketplace trägt. Mit dem Tool können den Angaben zufolge Kleinanzeigen generiert werden, die dann gegen Gebühr im Neuigkeiten-Bereich von Freunden angezeigt werden.

Gegen einen entsprechenden Aufpreis können die Anzeigen dann in so genannte „Promoted Posts“ umgewandelt werden. Diese funktionieren ähnlich wie Facebook-Werbeanzeigen und sind mit zusätzlichen Links und mehreren Bildern versehen. Die Kleinanzeigen können auch auf fremden Mitglieder-Seiten geschalten und per Klick geteilt werden.

Gebrauchte Schätze über das Web verkaufen

Kostenlose Kleinanzeigen sind laut den Gerüchten bei Wohnungsangeboten möglich. Ist ein Facebook-Mitglied beispielsweise auf der Suche nach einem WG-Mitbewohner, wird sein Angebot allen Freunden angezeigt, die in der Nähe wohnen. Diese können das Gesuch dann an Bekannte weiterleiten, auch wenn diese nicht mit dem Verfasser der Anzeige befreundet sind.

Einen weiteren Teilbereich sollen Job-Angebote einnehmen, die ebenfalls lokal begrenzt werden können. Weiterhin können die Anzeigen nur den Facebook-Mitgliedern angezeigt werden, die in ihrem Profil beispielsweise einen entsprechenden Schulabschluss und passende Qualifikationen angeben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1623995