2061768

Gegenseitige Nutzung von Fotos bei Amazon

19.03.2015 | 05:02 Uhr |

Händler dürfen sich laut dem OLG Köln an die Angebote anderer Marketplace-Teilnehmer „anhängen“.

Wenn ein Anbieter sein Produkt über Amazons Marketplace-Plattform anbieten wollte, konnte er das Produkt bislang über einen EAN- bzw. einen GTIN-Code zusammen mit eigenen Produktfotos einstellen. Kam nun ein zweiter Händler ins Spiel, der das selbe Produkt anbieten wollte, konnte er sich nur an das bereits bestehende Angebot anhängen, jedoch keine eigene Produktseite erstellen. Dieser Umstand führte dazu, dass die Fotos des ersten Händlers auch beim Angebot des zweiten Händlers angezeigt wurden.

Dass es sich dabei nicht um eine Urheberrechtsverletzung handelt, urteilte in dieser Woche das Oberlandesgericht Köln. Händler, die ihre Waren über den Amazon Marketplace vertreiben, können sich auf das Nutzungsrecht berufen und ihre Bilder wechselseitig verwenden, wenn sie sich an ein bereits bestehendes Angebot „anhängen“.

Beim wechselseitigen Nutzen von Fotos überwiegt laut dem Urteil der gemeinsame Nutzen für alle Parteien. Das Oberlandesgericht Köln bestätigt damit eine Klausel in den Amazon-AGB, die den Amazon-Teilnehmern ein "vergütungsfreies, zeitlich unbefristetes, umfassendes Nutzungsrecht" einräumt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2061768