04.10.2011, 09:48

Hans-Christian Dirscherl

Gray Mail-Abwehr

Hotmail bekommt besseren Spam-Schutz

Hotmail bekommt besseren Spam-Schutz

Microsoft will den Spam-Filter seines Freemail-Dienstes Hotmail bis Ende 2011 verbessern. Damit soll vor allem „Gray Mail“ gestoppt werden.
Microsoft will den Spamfilter von Hotmail feinkörniger machen, wie Mary Jo-Foley in ihrem Weblog schreibt. Die Benutzer sollen dadurch leichter den Überblick in ihren Maileingangsordnern behalten können. Die dafür nötige Antispam-Technologie habe das Hotmail-Team in den letzten Monaten entwickelt.
Microsoft konzentriert sich bei der Spamabwehr vor allem auf die so genannte „Gray Mail“ (englisch für „graue Post“). Damit sind Mails gemeint, die man ursprünglich durchaus erhalten wollte, die man aber mittlerweile nicht mehr lesen will. Ein klassisches Beispiel für Gray Mail sind Newsletter, die man irgendwann einmal abonniert hat, die dann aber in Vergessenheit geraten sind und nicht mehr gelesen werden. Sie trudeln aber nach wie vor im Postfach ein und werden vom Benutzer als Spam empfunden.
Der demnächst eingeführte neue Filtermechanismus wird deshalb eintreffende Mails, die Newsletter sind, automatisch als Newsletter kategorisieren und in einen eigenen Ordner verschieben. Microsoft will zudem eine UnSubscribe-Funktion einbauen, mit der man sich aus Hotmail heraus von den jeweiligen Mailinglisten austragen kann.
Hotmailnutzer können ihr Hotmailkonto künftig so einstellen, dass Mails nach einer gewissen Zeit automatisch gelöscht werden. Oder dass nur die neueste von mehreren Nachrichten von einem Absender erhalten bleibt. Ebenso wird man einstellen können, dass Mails von einem bestimmten Absender nach 3, 10, 30, oder 60 Tagen in einen bestimmten Ordner verschoben oder gelöscht werden. Nachrichten lassen sich außerdem künftig markieren und immer an oberster Stelle im Eingangsordner festtackern. Microsoft will außerdem die Ordnerverwaltung verbessern und den Benutzern die Möglichkeit geben, an Mailverzeichnisse eigene Kategorien zu vergeben.
Wenn der Benutzer den Mauszeiger über eine Mail bewegt, sollen Buttons für die gängigsten Tätigkeiten wie „löschen“, „markieren“ oder „Absender sperren“ eingeblendet werden. Die Anzahl und Funktion dieser Buttons kann der Anwender an seine Bedürfnisse anpassen.
Microsoft ist derzeit noch dabei, einige Fehler in Zusammenhang mit den neuen Antispam-Funktionen zu beseitigen. Sobald das Bugfixing abgeschlossen ist, sollen die neuen Funktionen freigeschaltet werden. Das soll spätestens gegen Ende 2011 der Fall sein.
Kommentare zu diesem Artikel (1)
1125846
Content Management by InterRed