37092

Geforce FX-Technologie für Notebooks?

12.02.2003 | 17:00 Uhr |

Nvidia plant angeblich auf der Cebit in Hannover einen auf der Geforce FX-Technologie basierenden Grafikchip für Mobile-Rechner zu präsentieren. Der Chip für den Einsatz in Notebooks soll den Namen "NV31M" tragen und somit der mobile "Bruder" des NV31 sein, einer abgespeckten Variante des Geforce FX-Chips (NV30).

Nvidia plant angeblich auf der Cebit in Hannover einen auf der Geforce FX-Technologie basierenden Grafikchip für Mobile-Rechner zu präsentieren.

Der Geforce FX-Chip trägt den Codenamen NV30. In den kommenden Monaten sollen dann die abgespeckten Desktop-Varianten unter den Bezeichnungen NV31 und NV34 folgen. Der Chip für den Einsatz in Notebooks soll den Namen "NV31M" tragen und somit der mobile "Bruder" des NV31 sein.

Wie die britische Website " The Inquirer " berichtet, sollen sowohl der Chip als auch der Speicher mit 250 Megahertz getaktet sein. Mit an Bord soll die volle Kompatibiliät zu DirectX 9.0 und damit auch zum Pixel- und Vertex-Shader 2.0 sein.

Von der Theorie her könnte es der Nvidia-Chip durchaus mit dem Mobility Radeon 9000 von ATI aufnehmen. Allerdings hat ATI bereits - so wird jedenfalls gemunkelt - einen Trumpf im Ärmel: das kanadische Unternehmen wird demnächst einen auf den R300-Chip (Radeon 9500/9700) basierenden Mobile-Grafikchip (Codename M10) präsentieren.

Geforce FX Ultra: Kommt sie oder kommt sie nicht? (PC-WELT Online, 11.02.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
37092