207880

Geforce 2 GO im PC-WELT-Test

13.02.2001 | 16:48 Uhr |

Im November kündigte Nvidia den Grafikchip Geforce 2 GO für Notebooks an. Damit versprach der Marktführer bei Spieler-Karten endlich auch flotte 3D-Leistung für Mobilrechner. Wir haben den Grafikchip einem ersten Vorabtest unterzogen.

Im November kündigte Nvidia den Grafikchip Geforce 2 GO für Notebooks an. Damit versprach der Marktführer bei Spieler-Karten endlich auch flotte 3D-Leistung für Mobilrechner. Wir haben den Grafikchip einem ersten Vorabtest unterzogen.

Der Geforce 2 GO basiert auf dem Geforce 2 MX. In unserer Testkonfiguration kam er mit 16 Megabyte DDR-SDRAM. Das Tool Powerstrip zeigte als Chiptakt 150 MHz und als Speichertakt 286 MHz, also physikalisch 143 MHz, an. Damit ist der Notebook-Chip niedriger getaktet als sein PC-Pendant, das auf den meisten Karten mit 175 MHz arbeitet.

Das Testergebnis: beeindruckend. Beim 3D Mark 2000 erreichte der Geforce 2 GO rund 3800 Punkte. Das ist in etwa so schnell wie eine Karte mit Geforce 2 MX, die in einem PC mit Pentium III 550 steckt. In unserem Test-Notebook arbeitete übrigens ein Mobile Pentium III mit 850 MHz.

Im 3D-Spiel schaffte der Chip bei einer Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten (16 Bit Farbtiefe) 68 Bilder pro Sekunde und bei höchster Qualitätsstufe 43 Bilder - auch das ist annähernd PC-Niveau.

Voraussichtlich im März werden Dell und Toshiba erste Notebooks mit dem Geforce 2 GO herausbringen. (PC-WELT, 13.02.2001, tr)

Details zur Geforce 3 (PC-WELT Online, 12.02.2001)

Geforce im Notebook (PC-WELT Online, 30.01.2001)

Geforce 3 schon im Februar (PC-WELT Online, 23.01.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
207880