1661313

Gefakter Wikipedia-Eintrag bliebt 5 Jahre unentdeckt

04.01.2013 | 12:33 Uhr |

Knapp 5 Jahre war ein englischsprachiger Wikipedia-Eintrag über den "Bicholim-Konflikt" online. Jetzt ist der Eintrag gelöscht worden. Der Grund: Das angeblich historische Ereignis hat es nie gegeben.

In über 4500 Wörtern ließ sich ein Autor in einem englischsprachigen Wikipedia-Eintrag über den Bicholim-Konflikt aus. Laut dem Eintrag habe in den Jahren 1640 bis 1641 Portugal eine kriegerische Auseinandersetzung mit dem Reich der Marathen - einem Staat in Zentralindien - gehabt, der schließlich mit einem Friedensvertrag beendet wurde, der den Grundstein für den indischen Bundesstaat Goa gelegt habe. Insgesamt fünf Jahre war der Eintrag auf Wikipedia online und wurde nun Ende 2012 gelöscht. Der Grund: Ein Wikipedia-Nutzer recherchierte nach und stellte fest, dass es diesen Konflikt niemals gegeben hat und sich jemand die ganze Geschichte von vorne bis hinten ausgedacht. Das berichtet die Website The Daily Dot.

Demnach gab es eigentlich von Anfang an einige Hinweise darauf, dass mit dem Wikipedia-Eintrag etwas nicht stimmt. Immerhin wurde in den Fußnoten nur ein Buch als einzige Quelle für den Eintrag genannt, dass natürlich nicht existiert. Dennoch wurde der Artikel knapp zwei Monate nach seiner Erstellung als "Guter Artikel" bei Wikipedia markiert. Den Status "Featured Article" blieb dem gefakten Eintrag auf Wikipedia allerdings verwehrt, weil die Anzahl der angegebenen Quellen als zu gering eingestuft wurde.

Der Wikipedia-Nutzer ShelfSkewed schaute sich den Artikel über den Bicholim-Konflikt dann Ende Dezember schließlich genauer an und kam zum Schluss, dass es sich um einen Hoax handeln muss. "Ein cleverer und ausgetüftelter Hoax", wie Articles_for_deletion/Bicholim_conflict:ShelfSkewed auf Wikipedia schreibt .

Ein gefakter Artikel auf Wikipedia ist natürlich kein Einzelfall. Ungewöhnlich ist höchstens, dass der Artikel so lange unbemerkt blieb. In der von List_of_hoaxes_on_Wikipedia:Wikipedia selbst geführten Liste mit den Wikipedia-Hoaxes werden aber auch gefakte Wikipedia-Artikel gelistet, die viel länger online waren, ehe sie entdeckt wurden. So beispielsweise der Artikel über Gaius Flavius Antoninus, dem angeblichen Attentäter von Julius Caesar, was natürlich Quatsch ist. Der Artikel war aber dennoch vom 9. Juni 2004 bis zum 13. Juli 2012 und damit für über 8 Jahre online gewesen.

Wikipedia bezeichnet das Erstellen solcher Hoax-Artikel als Vandalismus und bittet seine Nutzer andere Test-Methoden zu verwenden, wenn überprüft werden soll, wie akkurat die Online-Enzyklopädie ist. So sei es beispielsweise sinnvoller nach bestehenden unkorrekten Aussagen in Artikeln Ausschau zu halten und dann zu überprüfen, wie die Aussagen online waren und dann auch möglichst noch zu korrigieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1661313