169726

Gecube D26XT2-F5: zwei DX10-Grafikchips und vier DVI-Ausgänge

08.06.2007 | 09:15 Uhr |

Zwei Direct-X10-Grafikchips des Typs ATI Radeon HD2600XT werkeln simultan auf der Gecube D26XT2-F5. Zudem besitzt die Karte 1 GB Grafikspeicher und vier DVI-Ausgänge.

Die beiden Grafikchips der Gecube D26XT2-F5 arbeiten mit jeweils 800 MHz und berechnen via Crossfire-Technik gemeinsam das Bildsignal. Jeder Grafikchip greift auf 512 MB DDR2-SDRAM zurück, der Speichertakt beträgt 500 (effektiv 1000) MHz. Die Grafikkarte besitzt einen massiven Kupfer-Kühlkörper mit zwei Wärmeleitrohren (Heatpipes).

Eingebettet in den Kühlkörper ist ein kleiner Lüfter, der sich nur im 3D-Betrieb einschaltet. Er soll dann laut Aussage von Gecube nicht lauter als 25 dB(A) sein. Auf der Rückseite befindet sich ebenfalls ein massives Kupferblech, das die Wärme der Speicherchips abführen soll. Akzeptabel ist auch der Stromverbrauch: Nach Aussage des Herstellers zieht die Gecube D26XT2-F5 unter Volllast maximal 85 Watt.

Als weitere Besonderheit besitzt die 2-Slot-Grafikkarte gleich vier DVI-Ausgänge, über die sich vier Displays unabhängig voneinander ansteuern lassen. Sie definieren über den Grafikkarten-Treiber, welcher Bildschirm welche Applikation anzeigt. Auch das Splitten des Desktops auf mehrere Displays ist möglich.

Laut Gecube bekommen wir die Doppeldecker-Karte Mitte Juni zum Test - dann können wir Ihnen sagen, ob Sie auch zum Spielen von Direct-X10-Krachern wie Crysis taugt. Angesichts der 2 x 120 Unified Shader Einheiten sowie einer kombinierten Speicherbusbreite von 256 (2 x 128) Bit für den üppig bemessenen 1-GB-Speicher, stehen die Chancen aber nicht schlecht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
169726