1635071

44 Millionen Hacker-Angriffe auf israelische Websites

19.11.2012 | 19:02 Uhr |

Hacker greifen in den aktuellen Gaza-Konflikt ein und haben laut Israels Finanzminister Juwal Steinitz in den vergangenen Tagen mehr als 44 Millionen Websites attackiert.

Der aktuelle Konflikt zwischen Israel und Gaza findet nicht nur in Form einer Luft-Offensive, sondern auch im Internet statt. Erst am Wochenende brüstete sich die Hacker-Organisation Anonymous damit, dutzende israelische Websites lahmgelegt zu haben. Entsprechende Angriffe wurden heute von Israels Finanzminister Juwal Steinitz bestätigt. Jedoch seien die Attacken seinen Aussagen zufolge bislang erfolgreich abgewehrt worden.

Die Anonymous-Hacktivisten positionieren sich bei der kriegerischen Auseinandersetzung in Gaza-Streifen klar gegen Israel. Neben den Luftangriffen kritisiert die Organisation auch Israels angebliches Vorhaben, Telekommunikationsverbindungen im Gaza-Streifen kappen zu wollen. Sollte Israel diesen Plan tatsächlich durchführen, droht Anonymous mit „grenzenlosem Zorn“.

Zahlreiche Anonymous-Hacker-Attacken am Guy Fawkes Day

Der Gaza-Konflikt wird auf beiden Seiten auch im Internet ausgefochten. Die israelische Regierung als auch die Hamas twittern sich täglich Drohungen zu und halten Leser mit ihrer „Offensive im Netz“ über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden. Wie eine Sprecherin des israelischen Militärs gegenüber Zeit.de bestätigt, hätten sich soziale Netzwerke inzwischen zu einer „zusätzlichen Kriegszone“ entwickelt. Israel hat gar eine eigene Internet-Abteilung abgestellt. Rund 30 Soldaten betreuen dort täglich Plattformen wie YouTube, Facebook oder Flickr.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1635071