96616

Gartner: Vista mit geringen Auswirkungen auf den PC-Absatz

18.09.2006 | 11:21 Uhr |

Der Release von Windows Vista wird nach Einschätzung der Analysten von Gartner nur wenig Einfluss auf den Absatz von PC-Verkäufen haben.

Die Veröffentlichung von Vista im Frühjahr 2007 wird nichts Signifikantes dazu beitragen, den Absatz bei den PC-Verkäufen zu fördern, so die Analysten in einem Bericht zu PC-Umsätzen. "Wir denken zwar, dass die [Vista] Marketing-Kampagne Menschen fesseln wird, aber das Potenzial, um eine Massen-Bewegung oder einen riesigen Wachstums-Schub auszulösen, fehlt", so George Shiffler, Research Director bei Gartner. "Wir glauben nicht, dass es genügend Leute ermutigen wird, ihren PC auf der Stelle zu ersetzen."

Zudem würden PCs nicht ganz oben auf der Wunschzettel von Verbrauchern stehen, so Shiffler mit Blick auf das anstehende Weihnachtsgeschäft. Andere Elektroartikel aus dem Consumer-Bereich könnten eine größere Verlockung sein, insbesondere da es Vista nicht schaffen wird, zum ursprünglich geplanten Termin - vor den Feiertagen - in den Handelt zu kommen. "Es gibt viele Dinge, für die Menschen Ihr Geld ausgeben können", so Shiffler. "Was könnten PCs ihnen bieten? Vista wird nicht da sein."

Microsoft plante ursprünglich, Windows Vista im November auf PCs zu bringen. Im März diesen Jahres gab das Unternehmen dann die Verschiebung der Version für Endanwender auf Anfang 2007 bekannt. Einige Analysten gehen nun sogar davon aus, dass das Betriebssystem sich noch weiter verspäten wird.

An Stelle von Vista wird Microsoft aber einen anderen, neuen Consumer-Elektroartikel beizeiten – also zum Weihnachtsgeschäft – in die Regale bringen: Seinen Zune-Musikplayer. Das Gerät verfügt über einen 30 GB großen Speicher, einen Radio-Tuner und WLAN. Neben Musikdateien wird der Player auch Videos wiedergeben können. Weiter Details dazu finden Sie hier .

Studie: : Windows Vista schafft 50.000 Arbeitsplätze in Europa

0 Kommentare zu diesem Artikel
96616