62862

Gartner: Halbleiter-Branche im Aufwind

Die weltweite Halbleiter-Branche befindet sich im Aufwind. "Personal Computer und Handys bleiben die größten Wachstumstreiber", sagte Richard Gordon, Analyst des Marktforschungsinstituts Gartner am Donnerstag in Stamford. Die Umsätze hätten im vergangenen Jahr ein Rekordniveau erreicht. "Die Beliebtheit von MP3-Playern sorgte 2005 für dramatische Zuwächse bei Anbietern von Flash-Memory-Chips."

2005 setzte die Halbleiter-Branche 235 Milliarden Dollar um. Das bisherige Höchstniveau von 223 Milliarden Dollar aus dem Jahr 2000 sei damit geknackt. Branchenführer bleibe dank der großen PC-Nachfrage mit großem Abstand Intel . Die US-Gesellschaft wuchs um 12,6 Prozent und damit mehr als doppelt so schnell wie der Markt. Die Plätze zwei und drei besetzten weiterhin Samsung Electronics und Texas Instruments. Im Markt für Speicherchips (DRAM, SRAM) und dem schnell wachsenden NAND-Flash-Markt sei das südkoreanische Unternehmen dagegen führend, berichten die Gartner -Experten. Mit diesen Chips, die unter anderem in MP3-Playern, Speicherkarten oder USB-Sticks eingebaut werden, setzte die Branche im vergangenen Jahr 71 Prozent mehr um.

Auf den Rängen vier bis sieben gab es dagegen Änderungen. Platz vier besetzt nun Toshiba, gefolgt von ST Microelectronics und Renesas Technologies. Die Münchner Infineon Technologies rutschte vergangenes Jahr von Rang fünf auf den sieben Platz ab. Philips Electronics bleibt laut Gartner der achtgrößte Halbleiter-Hersteller der Welt. Die südkoreanische Hynix Semiconductor schob sich vom zwölften auf den neunten Rang vor. NEC Electronics verbesserte sich vom elften auf den zehnten Platz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
62862