30694

Garmin zumo 400: Navigation für Motorradfahrer

22.02.2007 | 12:16 Uhr |

Nicht nur Autofahrer können sich bei Ausflügen in unbekanntem Terrain verirren, auch Motorradfahrer benötigen zuweilen professionelle Wegfindungshilfe in Form eines Navigationsgerätes. Garmin präsentiert auf der kommenden Cebit mit dem zumo 400 ein Einsteigermodell speziell für diese Zielgruppe.

Der Frühling rückt näher und damit auch die Zeit für Motorrad-Fans, mal wieder die eine oder andere Tour auf Deutschlands Bundesstraßen zu unternehmen. Damit der Ausflug nicht in einer Irrfahrt mündet, gibt es mittlerweile auch mobile Navigationsgeräte für Anwender, die am liebsten auf zwei Rädern unterwegs sind. Garmin zeigt auf der Cebit mit dem zūmo 400 ein Einsteigermodell in diesem Bereich.

Das Gerät wurde laut Hersteller speziell für die Anforderungen von Motorradfahrern entwickelt, bietet große Tasten für eine einfache Bedienung mit Handschuhen, ist stoßfest und wasserdicht und verfügt über ein spezielles Sicherungssystem. Der Lithium-Ionen-Akku ist austauschbar und der GPS-Empfänger integriert. Angebracht wird das Ganze nicht etwa auf dem Tank, sondern am Lenker. Das nötige Zubehör ist im Lieferumfang enthalten. Das Display misst 3,5 Zoll (8,9 Zentimeter) und stellt 320 x 240 Pixel dar. Die Maße des Systems betragen 12,2 cm x 9,9 cm x 4,1 cm, das Gewicht beträgt 302 Gramm.

Da zünftige Motorradtouren in der Regel bei Sonnenschein stattfinden, ist insbesondere das Display die Achillesverse eines solchen Systems. Dieses soll beim zūmo 400 "sonnenlichttauglich" sein, so der Hersteller.

Das Kartenmaterial für Deutschland, Österreich, die Schweiz und Tschechien wird bereits vorinstalliert mitgeliefert, über einen SD-Slot lässt sich das System um zusätzliche Karten erweitern. Eine Reihe von Points of Interest (Hotels, Sehenswürdigkeiten und andere) sind bereits auf dem Gerät installiert, zusätzliche POIs können über www.garmin.com kostenlos heruntergeladen werden. Die Laufzeit des Akkus wird mit drei Stunden angegeben.

Damit das System nicht an der ersten Raststätte geklaut wird, ist der zūmo 400 mit dem "Garmin Lock" ausgestattet. Erst nach der Eingabe einer vierstelligen PIN schaltet sich das System wieder ein. Zu den weiteren Funktionen gehört ein MP3-Player - ob die Nutzung dieses Features während der Fahrt ratsam ist, sei aber dahingestellt.

Die mobile Navigation für Freunde heißer Öfen ist allerdings nicht gerade günstig: 599 Euro verlangt Garmin für den zūmo 400. Das Navigationssystem soll ab März 2007 erhältlich sein. Sie finden Garmin auf der Cebit in Halle 11, Stand B29.

0 Kommentare zu diesem Artikel
30694