1257221

Garmin-Navi hört aufs Wort

20.01.2009 | 11:25 Uhr |

Garmin erweitert seine 8er-Serie um das portable Navigationsgerät nüvi 865Tpro, das sich wahlweise mit Sprachbefehlen oder per Touchscreen bedienen lässt.

Aktiviert wird die Sprachsteuerung des Garmin nüvi 865Tpro über eine kleine Fernbedienung, die am Lenkrad befestigt wird. Anschließend kann der Fahrer das Navi per Spracheingabe über die auf dem Display angezeigten Befehle steuern. Alternativ kann der Anwender den mobile Straßenlotsen auch über den 4,3 Zoll großen Touchscreen bedienen. Zu den Highlights zählt der Fahrspurassistent mit fotorealistischer Kreuzungsansicht. Die Anzeige umfasst auch Straßenschilder und Pfeile, die die richtige Spur anzeigen. Darüber hinaus erleichtert die dreidimensionale Darstellung markanter Gebäude die Orientierung. Über die Funktion „Wo bin ich?“ kann der Benutzer seine aktuelle Position feststellen und z.B. nahe gelegene Krankenhäuser, Polizeistationen und Tankstellen in Erfahrung bringen.

Praktisch: Eingeblendete Geschwindigkeitsbegrenzungen informieren über das jeweilige Tempolimit. Staus und andere Verkehrsbehinderungen kann das Gerät aufgrund präziser TMC-Pro-Meldungen mühelos umfahren. Sogar eigene Fotos lassen sich via USB 2.0 im Gerät hinterlegen: Ein einziger Klick auf eines der Bilder und die Navigation startet. Dank Bluetooth-Unterstützung kann das Navi außerdem mit kompatiblen Handys als Freisprecheinrichtung genutzt werden. Auch an einen FM-Funksender zur Ausgabe von Navigationsanweisungen, MP3-Songs oder Hörbücher über die Fahrzeug-Stereoanlage hat der Hersteller gedacht. Garmin bringt das nüvi 885Tpro noch im ersten Quartal für rund 450 Euro auf den Markt. Auf dem Gerät ist bereits Kartenmaterial von 40 Ländern West- und Osteuropas vorinstalliert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1257221