99380

Mit Google Local Search und Geotagging ans Ziel

21.02.2008 | 12:55 Uhr |

Garmin wird im 2. Quartal eine verbesserte Version seiner Smartphone-Anwendung Garmin Mobile XT veröffentlichen. Mit den neuen Funktionen Google Local Search und Panoramio können die Kunden zu Orten navigieren, die sie auf geo-codierten Fotos gefunden haben. Garmin Mobile XT läuft auf einer Reihe aktueller Smartphones, die Europa-Version dürfte aber ziemlich ins Geld gehen.

Der Navigationsspezialist Garmin wird seine Software mit einer Zusatzfunktion erweitern: Demnächst können Nutzer ohne Zusatzkosten auf Google Local Search und Panoramio zugreifen, nur der Datentransfer wird in Rechnung gestellt, weshalb sich die Buchung einer Option lohnen kann. Mit den neuen Funktionen können die Kunden zu Orten navigieren, die sie entweder bei Google Local Search oder auf geo-codierten Fotos von Panoramio gefunden haben. Dadurch stehen dem Anwender mehr Points of Interest zur Verfügung.

Durch die Wahl der Optionen "Zieleingabe" und "Google Local" können Nutzer Suchworte eingeben und sich über GPS bis ans Ziel navigieren lassen. Zusätzlich hat Garmin eine Schnellsuche integriert, mit der Restauraunts, Hotels und Tankstellen gesucht werden können. Die Suchergebnisse werden nach geografischer Relevanz sortiert und sind als Favoriten speicherbar.

Außerdem soll den Google-Service Panoramio unterstützen und direkten Zugriff auf mehrere Millionen geo-codierte Fotos geben. Nachdem die Bilder auf dem Smartphone angezeigt werden, kann zu dem Ort navigiert werden, wo sie aufgenommen wurden.

Die Software wird auf einer microSD-Karte mit miniSD- und SD-Kartenadapter ausgelierfert und ist für die Plug & Play-Installation gespeichert. Nachdem die Karte in ein kompatibles Smartphone mit integriertem GPS-Chip eingelegt ist, wird die Anwendung automatisch installiert und gestartet. Sprachausgabe soll die Navigation verbessern und den Blick auf der Straße halten. Über Garmin Online versorgt der Anbieter seine Kunden mit aktuellen Informationen wie Verkehrsmeldungen und Wettervorhersagen.

Wer sich für das Programm interessiert, muss noch bis zum 2. Quartal 2008 warten. Beim Preis kann man sich an der aktuellen Version orientieren: Für 349 US-Dollar (237 Euro) gibts mit den Straßenkarten Europas für mehr als 70 verschiedene Smartphones - darunter Nokias N95 und eine Reihe aktueller HTC-Geräte.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
99380