1635050

Nintendos Wii U in ihre Einzelteile zerlegt

20.11.2012 | 05:43 Uhr |

Diese Hardware steckt in Nintendos neuer Spielkonsole Wii U, die ab Ende November 2012 auch in Deutschland erhältlich sein wird.

Am vergangenen Sonntag fiel der Verkaufsstartschuss für Nintendos neue Wii-U-Konsole in den USA . Das Technik-Magazin Anandtech hat die Hardware genauer unter die Lupe genommen und Nintendos Wii U in ihre Einzelteile zerlegt.

Von außen betrachtet wirkt die Konsole wie eine größere Version des Vorgängers Wii und ist in den USA in den Farben Schwarz und Weiß mit Hochglanz-Finish erhältlich. Unter der Plastik-Haube werkelt mit einem Multi-Chip-Modul das Herzstück der Wii U. Die auf PC-Architektur basierende CPU wurde in IBMs 45-Nanometer-Verfahren gefertigt und wird durch eine GPU ergänzt, die AMDs RV7xx-Design ähnelt.

Ergänzt wird das Chip-Paar von zwei GigaByte DDR3 RAM und eDRAM in nicht spezifizierter Größe. Laut Anandtech verfügt die Wii-U-Konsole über eine Memory-Bandbreite von 12,8 GigaByte pro Sekunde. Vergleichbar mit dieser Geschwindigkeit sind unter anderem Apples neues iPad -Modell sowie Googles Budget-Tablet Nexus 10 . Im Gegensatz zu den beiden Tablet-PCs arbeitet Nintendos Wii U jedoch mit einer geringeren Auflösung, wodurch die Framerate der Konsole höher ausfallen sollte.

Nintendo Wii U kommt am 30. November

Beim Energieverbrauch bleibt die Wii U relativ konstant. Laut den Anandtech-Messungen benötigt die Hardware für die Menüanzeige 32,8 Watt, während der Stromverbrauch beim Spielen von New Super Mario Bros. U lediglich um 0,2 Watt auf 33 Watt ansteigt. Damit zieht Nintendos Konsole nur rund ein Drittel des Stroms, der für den Betrieb von Sonys PlayStation 3 Slim notwendig ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1635050