14.11.2011, 20:03

Denise Bergert

Gaming

EA bannt hunderte Battlefield-3-Cheater

©Electronic Arts

Publisher Electronic Arts sperrt mehrere hundert Accounts für die Battlefield-3-Online-Server.
Wie Electronic Arts heute bekannt gibt, hat der Publisher eine Bann-Welle gegen Cheater im Kriegs-Shooter Battlefield 3 gestartet. Im Rahmen der Aktion wurden mehrere hundert Accounts gesperrt und die gesammelten Statistiken gelöscht. Davon sind neben PC-Besitzern auch Konsolen-Spieler betroffen, die gegen die Online-Regeln des Software-Hauses verstoßen haben.

Electronic Arts plant weiterhin einen Patch, der mehrere Programmier-Fehler ausmerzen soll, die sich Cheater bislang zunutze machen konnten. Seit es kurz nach dem Release von Call of Duty: Black Ops zum Eklat durch Hacker kam, achten immer mehr Publisher darauf, Cheater aus ihren Online-Funktionen fern zu halten.
Battlefield 3 ist seit 27. Oktober 2011 für den PC sowie die beiden HD-Konsolen PlayStation 3 und Xbox 360 erhältlich. Der Actiontitel basiert auf der neuen Frostbite Engine 2 und wurde von Digital Illusions entwickelt. Neben einem Einzel- und einem Mehrspieler-Modus, beinhaltet das Spiel auch einen Koop-Modus in dem zwei Soldaten teambasierte Aufgaben lösen können. Battlefield 3 bietet weiterhin 50 unterschiedliche Waffen sowie 20 Fahrzeuge, die dem Spielgeschehen mehr taktische Tiefe verleihen sollen.
Mit Battlefield 3 wendet sich Electronic Arts zudem von Valves Online-Plattform Steam ab und will mit Origin sein hauseigenes Angebot stärken. Der Start verlief jedoch sehr holprig. Zum Release-Tag fielen mehrere Server aus, so dass Online-Matches für zahlreiche Spieler nicht möglich waren.
Kommentare zu diesem Artikel (3)
1170909
Content Management by InterRed