48640

Asien-Pazifik-Region ist Wachstumsmarkt für Spieleindustrie

26.07.2008 | 14:43 Uhr |

Auf ihrer Games Convention Asia 2008-Pressekonferenz in Singapur haben die Leipziger Messe International und die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) den "Global Entertainment and Media Outlook: 2008-2012" vorgestellt.

Die Marktanalyse zeigt den Asien-Pazifik-Raum als aufstrebenden Markt für die Computer- und Videospielbranche. Jörg Zeißig, Managing Director der Leipziger Messe International, und Greg Unsworth von PricewaterhouseCoopers , diskutierten mit Branchenvertretern über die Zukunftsaussichten in dieser Region. Der Markt im Asien-Pazifik-Raum generierte im vergangenen Jahr Einnahmen von 14,8 Milliarden Dollar (ca. 9,3 Mrd. Euro). Den Erwartungen zufolge, soll diese Zahl bis 2012 auf 25,3 Mrd. Dollar (15,9 Mrd. Euro) steigen. Während in den USA eine relativ geringe Markt-Wachstumsrate von 7,6 Prozent prognostiziert wird, soll der Europäische als auch der Asien-Pazifik-Markt ein 11,3-prozentiges Wachstum vorlegen. „Die Asien-Pazifik Region ist zur Zeit der größte Absatzmarkt für die Videospiele-Industrie“, erklärt Greg Unsworth.

"Singapur hat das richtige Paket, um sich als internationaler Treffpunkt der Branche zu etablieren. Es ist das Tor zum wachsenden Markt für Computerspiele in der Asien-Pazifik-Region, bildet den gesamten asiatisch-pazifischen Raum ab. Die Spiele-Industrie ist hier stark vertreten, alle Branchengrößen haben Niederlassungen vor Ort. Singapur ist das Verbindungsstück zu den anderen Kernmärkten der Videospiele-Industrie.", so Jörg Zeißig.

Die von der Leipziger Messe International veranstaltete Games Convention Asia und GC Asia Conference findet vom 18. bis 20. September 2008 in Singapur statt. In diesem Jahr lautet das Thema der Messe „Inspire Yourself“. Weitere Informationen zu den beiden Veranstaltungen finden sich auf der offiziellen Website www.gc-asia.sg .

0 Kommentare zu diesem Artikel
48640