250299

Games Convention Asia 2007

11.02.2007 | 14:08 Uhr |

Der deutsche GC Games Convention-Veranstalter, Leipziger Messe International, organisiert zusammen mit dem in Singapur ansässigen Partnerunternehmen CEMS (Conference and Exhibition Management Services) die erste Games Convention Asia in Singapur.

Die Games Convention Asia feiert vom 6. bis 9. September im Suntec International Convention & Exhibition Centre Singapur ihre Premiere. Der Veranstalter, die Conference and Exhibition Management Services ( CEMS ), wurde 1980 gegründet und ist ein wichtiger Akteur der Tagungs-, Kongress- und Ausstellungsbranche in Singapur. Unterstützt wird die CEMS von der Leipziger Messe International LMI . Wolfgang Marzin, Geschäftsführer der LMI GmbH: „Die GCA Games Convention Asia ist eine Messe für den asiatischen Pazifikraum, Die LMI unterstützt als Ko-Organisator die Veranstaltung mit dem Know-how, das wir in Leipzig gesammelt haben.“

Darüber hinaus wertet LMI-General Manager Jörg Zeißig die Kooperation als Chance, an einem Wachstumsmarkt teilzunehmen und dabei Erfahrungen für das heimische Geschäft zu sammeln. Die Veranstaltung verspricht, das bedeutendste Event in der Region zu werden. Bis zu 200 Unternehmen aus 20 Ländern, darunter Singapur, China und Indien, werden sich an der Games Convention Asia beteiligen. An den vier Messetagen werden über 5.000 Medienvertreter und Fachbesucher aus dem asiatischen Pazifikraum erwartet.

Auch die konjunkturellen Rahmenbedingungen sind sehr gut. Die globale Spieleindustrie peilt bis 2008 voraussichtlich ein Umsatzziel von 55,6 Milliarden Dollar an. Allein der Online-Spielemarkt im asiatischen Pazifikraum wird Prognosen zufolge im kommenden Jahr einen Rekord von 7,5 Milliarden Dollar erreichen. Nach Angaben von PricewaterhouseCoopers sehen die Vorhersagen bis 2009 für den asiatischen Spielemarkt ein Wachstum auf 23 Milliarden Dollar vor, während für den Wireless-Markt in Asien erwartet wird, dass bis 2009 mehr als 230 Millionen Mobile-Gamer jährlich über 5 Milliarden Dollar ausgeben werden. Beim Abonnementmarkt werden voraussichtlich 7 Milliarden Dollar überschritten.

Die Unterteilung der Games Convention Asia in die beiden Hauptbereiche Business Convention und Public Convention soll den europäischen und amerikanischen Firmen einen Überblick über den asiatischen Markt und seine Markttrends im Bereich der interaktiven Unterhaltung geben. "Wir sind sehr froh, in Singapur den Start einer gesamtasiatischen Games Convention zu erleben, die Entwicklern und Verlegern den Zugang zur gesamten asiatischen Region und zu ihrem interessanten Spielemarkt ermöglichen wird", meinte Allan Simonsen, Singapur-Koordinator des IGDA (International Games Developers Association, Internationaler Verband der Entwickler von Computer- und Videospielen – Untergruppe Singapur).

0 Kommentare zu diesem Artikel
250299