1945179

Galileo 2.0 - Intels Open-Source-PC in neuer Version angekündigt

15.05.2014 | 10:33 Uhr |

Intel wird in Kürze mit der Auslieferung von Galileo 2.0 beginnen. Der Open-Source-Computer wurde in vielen Punkten verbessert.

Intels Open-Source-Computer Galileo war Ende 2013 in einer ersten Fassung erschienen. Demnächst will Intel nun mit der Auslieferung von Galileo 2.0 beginnen. Das hat das Unternehmen nun bekannt gegeben. Genauere Details zu Galileo 2.0 sind noch nicht bekannt geworden. Die neue Variante soll aber ebenfalls um die 70 US-Dollar kosten.

Galileo wird als Platine ohne Gehäuse ausgeliefert. Die Größe entspricht ungefähr die einer Kreditkarte. Zielgruppe sind Hacker und Bastler, die eine Alternative zum Raspberry Pi suchen und damit beispielsweise Media-Center-PCs, Roboter oder andere Gadgets basteln möchten. Open-Source-Computer bedeutet, dass Intel alle Details zum Aufbau und Design der Platine frei verfügbar macht, so dass sie auch von anderen Herstellern produziert werden kann.

Auf der Platine von Galileo befindet sich Intels im September 2013 neu vorgestellter Quark-Prozessor, der weniger Strom als Atom-Prozessoren benötigt und bei Wearable Devices und anderen kleinen Geräten zum Einsatz kommen soll, auf denen bisher ARM-Prozessoren verwendet werden.

Auf der derzeit erhältlichen ersten Variante des Galileo ist der Quark-Prozessor mit 400 MHz getaktet. Hinzu kommen 16 KB Cache und 512 KB RAM-Speicher. Hinzu kommen Anschlüsse für Mini-PCI-Express, USB, Ethernet und Micro-SD. Derzeit läuft auf Galileo nur Linux, aber Microsoft hat angekündigt, die Windows-Unterstützung hinzufügen zu wollen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1945179