168036

Mini-Karaoke-System von Takara Tomy

17.06.2008 | 15:01 Uhr |

Schon seit einiger Zeit stehen bestimmte Handys dank integrierter Lautsprecher und den dazugehörigen Halbwüchsigen ganz oben auf der Nerv-Liste so mancher Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel. Bleibt nur zu hoffen, dass es das neue Mini-Karaoke-System von Takara Tomy niemals bis in die Münchener Innenstadt schaffen wird.

Karaoke war viele Jahre lang ein recht seltsames Phänomen, das vornehmlich im asiatischen Raum extrem beliebt war. Dank Sonys Singstar trällern mittlerweise Millionen westliche Anwender mehr oder weniger anhörlich zu diversen Songs. Doch immerhin sind diese Spieler auf ihre eigenen vier Wände beschränkt, mit dem neuen, mobilen Karaoke-System Hi-kara dürfen sie jedoch singen, wo immer es ihnen passt.

Das nach Angaben des Herstellers weltweit kleinste Karaoke-System verfügt über einen 2,4 Zoll großen Bildschirm, auf dem die Musikvideos und der jeweilige Song-Text angezeigt werden. Das System selbst ist würfelförmig, mit einer Kantenlänge von rund 7 Zentimetern. An das System können bis zu zwei Kopfhörer mit Mikrophon angeschlossen werden - einem stimmigen Duett steht somit nichts mehr im Weg.

Zielgruppe für den Hi-kara sind Kinder um die acht Jahre, die das umgerechnet rund 63 Euro teure Gerät am Oktober in den Farben Weiß und Pink erwerben können. Neue Songs werden auf speziellen Steckmodulen angeboten, ein Modul mit 10 Titeln wird rund 12 Euro und mit 20 Songs 22 Euro kosten. Auch der Download einzelner Stücke über eine spezielle Site ist in Planung.

Vier AAA-Batterien sind für die Stromversorgung zuständig, eine Ladung reicht dabei laut Anbieter für bis zu viereinhalb Stunden. Innerhalb des ersten Jahres will Takara Tomy 500.000 Stück des Mini-Karaoke-Systems verkaufen. Ob der Brüllwürfel auch hier zu Lande in den Handel kommen wird, ist nicht bekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
168036