1946160

Gabriel will Googles Marktmacht brechen

17.05.2014 | 13:58 Uhr |

Der Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel will härter gegen Unternehmen wie Google vorgehen und notfalls sogar zu staatlichen Regulierungsmaßnahmen greifen.

Der US-Konzern Google drängt in immer mehr Bereiche des täglichen Lebens vor. Auf dem Smartphone läuft Android, im Browser bringt die Google-Suche die besten Ergebnisse und navigiert wird mit Google Maps. Der Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat nun angekündigt, große Internetunternehmen wie Google in Zukunft stärker regulieren zu wollen. So werde derzeit im Bundeskartellamt und im Wirtschaftsministerium geprüft, ob diese Unternehmen ihre Marktposition missbrauchen.

In der FAZ kündigt Gabriel außerdem an, dass geklärt werden muss, ob Google und Co. durch die Beherrschung der Infrastruktur andere Wettbewerber systematisch aus dem Markt drängen würden. Dabei droht Gabriel sogar mit harten Konsequenzen wie einer Regulierung der Internetplattformen, um anderen Anbietern so eine bessere Postion zu verschaffen.

Unbekanntes Android – wo überall Android drinsteckt

In einer ersten Reaktion auf die Pläne Gabriels gibt sich Google überrascht. Google-Deutschlandchef Philipp Justus könne nicht verstehen, dass die Politik eine Schädigung der Wirtschaft und Gesellschaft durch sein Unternehmen erkenne.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1946160