137524

GTA San Andreas: Verkaufsverbot in Australien

01.08.2005 | 11:27 Uhr |

Der Mod "Hot Coffee" sorgt für Rockstar Games für einen heißen Sommer. Nach der Debatte in den USA über das durch den Mod freigeschalteten Mini-Sexspiel, machen die Behörden in Australien Nägel mit Köpfen: Dem Spiel wurde das Rating entzogen, so dass es nun nicht mehr verkauft werden darf.

Während die Diskussion um den "Hot Coffee"-Mod im Spiel "GTA: San Andreas" in den USA weiter geht, hat sich die Lage in Australien zugespitzt. Dort herrscht für das Spiel nunmehr ein Verkaufsverbot.

Das Spiel hatte vom "Office of Film and Literature Classification" im Oktober 2004 eine Freigabe für über 15 Jahre erhalten. Nachdem die für das Rating zuständige Stelle von dem "Hot Coffee"-Mod erfahren hat, wurde die Freigabe für Spiel entzogen.

Ohne Freigabe darf das Spiel nicht mehr in Australien verkauft oder beworben werden. Händler wurden aufgefordert, das Spiel sofort aus den Regalen zu nehmen. Eltern sollten ihren Kindern nicht mehr gestatten, das Spiel zu spielen.

Die Rating-Stelle gibt als Grund für den Entzug der Freigabe an, dass im Spiel Material enthalten sei, von dem man seinerzeit bei der Einstufung nichts gewusst habe.

In den USA hat in der vergangenen Woche eine 85jährige Großmutter Klage gegen Rockstar Games eingereicht. Sie habe das Spiel für ihren 14jährigen Enkel gekauft, ohne von dem "pornographischen Inhalt" zu wissen. Schon zum Kaufzeitpunkt hatte das Spiel von Rating-Behörde die Einstufung "M" erhalten und war damit nur für Personen über 17 Jahren geeignet. Der Anwalt der Großmutter wirft den Entwicklern des Spiels Kundentäuschung, falsche Werbung, Betrug und ungerechtfertigte Bereicherung vor. Laut US-Medienberichten soll versucht werden, aus der Klage eine Massenklage zu machen, die dann vor einem Geschworenen-Gericht verhandelt werden soll. Neben der höheren Aussicht auf einem Erfolg könnte dadurch auch die Schadensersatzsumme erhöht werden.

In Europa herrscht derweil Ruhe. Die "Interactive Software Federation of Europe" hat erklärt, dass sie trotz des "Hot Coffee"-Mods das Rating des Spiels nicht ändern will.

GTA San Andreas: US-Repräsentantenhaus fordert Untersuchung (PC-WELT Online, 26.07.2005)

GTA San Andreas: Kein Verkauf mehr an Jugendliche in den USA (PC-WELT Online, 21.07.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
137524