136984

GTA San Andreas: Kein Verkauf mehr an Jugendliche in den USA

21.07.2005 | 11:42 Uhr |

Die Würfel sind gefallen. Die ESBR hat entschieden, dass dem Spiel "GTA: San Andreas" die Einstufung "M" (Mature) entzogen wird und hat ihm das neue Rating "AO" (Adults Only) verpasst. Damit darf das Spiel in den USA nur noch an Personen über 18 Jahren verkauft werden. Viele Großhändler haben allerdings angekündigt, das Spiel komplett aus den Regalen nehmen zu wollen.

Rockstar, die Entwickler des Spiels GTA: San Andreas, und der Publisher Take 2 müssen in den USA einen herben Rückschlag verkraften. Die ESBR (Electronic Software Rating Board), die in den USA für die Einstufung von Spielen zuständig ist, hat ihre Untersuchung abgeschlossen und dem Spiel das Rating "M" entzogen und dafür die Einstufung "AO" verpasst.

Anlass waren die Berichte über das in GTA: San Andreas enthaltene Mini-Sexspiel, das sich über den Mod "Hot Coffee" frei schalten lässt. Der Mod hatte in den USA für hitzige Debatte gesorgt und sogar die Senatorin Clinton auf den Plan gerufen.

Die Entscheidung der ESBR betrifft alle Fassungen des Spiels. Also auch die Playstation-2-Version, die im vergangenen Jahr erschienen war. Laut der bisherigen Einstufung, "M" für "Mature", durfte das Spiel nur an Personen über 17 Jahre verkauft werden. "AO" steht für "Adults Only". Solche Spiele dürfen nur an Personen über 18 Jahre verkauft werden.

Was wie eine geringe Änderung klingt, hat dennoch enorme Auswirkungen. Viele große Unternehmen in den USA weigern sich, Spiele im Sortiment zu führen, die ein "AO"-Rating besitzen. Prompt kündigten nach der Entscheidung des ESBR auch große Anbieter wie Wal-Mart, Target und Best Buy die Einstellung des Verkaufs an. Andere Händler wollen das Spiel aus den Regalen nehmen, es aber weiterhin verkaufen.

Laut einem Bericht der US-Spieleseite Gamespot.com hat der Spielehändler-Verband Interactive Entertainment Merchants in einem Statement angekündigt, dass alle Mitglieder des Verbandes das Spiel aus den Regalen nehmen werden. Jetzt sollen entweder auf den Verpackungen neue Aufkleber mit dem "AO"-Rating angebracht werden oder auf eine neue Version des Spiels gewartet werden, in der das Sex-Minispiel nicht mehr freischaltbar ist.

Take 2 erklärt in einer Mitteilung, dass Rockstar Games die aktuelle Version des Spiels nicht mehr ausliefern wird. Die Entwickler hätten bereits die Arbeiten an einer neuen Version aufgenommen, die über eine verbesserte Sicherheit gegen den "Hot Coffee"-Mod verfügen wird. Für die PC-Version soll ein Patch veröffentlicht werden. Take 2 ist sich sicher, dass das Spiel dann wieder die "M"-Einstufung erhalten wird. Händlern, die vorerst weiterhin das Spiel anbieten wollen, werden "AO"-Aufkleber zugesendet.

In Folge der Neu-Einstufung des Spiels hat Take 2 auch die Geschäftszahlen für das dritte Quartal nach unten korrigiert, das am 31. Juli endet. Das Unternehmen rechnet nun mit Netto-Verkäufen in Höhe von 160 Millionen US-Dollar. Vorher war von 170 Millionen ausgegangen worden.

GTA San Andreas: Senatorin Clinton will Untersuchung des Sex-Minispiels (PC-WELT Online, 14.07.2005)

GTA San Andreas: Verstecktes Mini-Sexspiel sorgt für Ärger (PC-WELT Online, 11.07.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
136984