195812

GSM-Slider SGH-T729: Bei T-Mobile USA erhältlich

T-Mobile bringt in den USA den GSM-Slider SGH-T729 von Samsung in den Handel. Das Gerät ist vor allem für Vielschreiber interessant, mittels SureType-Tastatur können E-Mails rasch eingegeben werden. Zudem unterstützt das T729 Blackberry Connect, Nachrichten werden damit in Echtzeit vom Server an das Gerät weitergeleitet. Dank Quadband-GSM wäre ein Nutzung auch in Deutschland möglich.

Vor etwa zwei Monaten wurde Samsungs SGH-T729 von der US-Zulassungsbehörde FCC freigegeben, jetzt erscheint der stylische Slider im Handel. Erstmal nur in den USA, was allerdings nicht so bleiben muss, denn das Handy funkt über den in Europa verbreiteten GSM-Standard und könnte auch hierzulande in die Regale kommen. Jenseits des Atlantik wird das Gerät exklusiv von T-Mobile vertrieben.

Mit dem T729 orientiert sich Samsung an den Bedürfnissen einer besonderen Zielgruppe: Wer mit seinem Handy oft lange Texte schreibt, auf ein Smartphone mit QWERTZ-Tastatur jedoch keinen Wert legt und bei Blackberry an süße Früchte denkt, sollte dem Slider eine Chance geben. E-Mails gehen dank der SureType-Tastatur rasch von der Hand, eingehende Nachrichten werden mittels Blackberry-Connect-Software automatisch und innerhalb von Sekunden vom Server an das Telefon weitergeleitet.

Bei der Ausstattung hat Samsung klare Grenzen gezogen und die Businessfunktionen hervorgehoben. Obwohl auch Multimedia-Komponenten ihren Platz gefunden haben, wird der Nutzer hier mit Minimalstandards abgespeist. So ist die 1,3-Megapixel-Kamera gerade einmal für Schnappschüsse ausreichend. Für Unterhaltung sorgt ein Mediaplayer, auf spezielle Buttons auf der Außenseite für eine schnelle Bedienung wurde jedoch verzichtet.

Der interne Speicher ist mit 11 MB knapp bemessen, kann über microSD-Karten aber erweitert werden. Auch beim Display beschränkt sich Samsung auf das Nötigste und verbaut eine Komponente mit 176x220 Pixeln Auflösung und einer Farbtiefe von 18 Bit (262.144 Farben). Das SGH-T729 funkt via Quadband-GSM und ermöglicht eine maximale Sprechzeit von 300 Minuten, mehr als eine Woche soll der 800 mAh starke Akku im Standby durchhalten.

Ob und wann das in Deutschland erscheint, ist noch unbekannt. Auch zu den Preisen für den US-Markt haben sich Hersteller und Netzbetreiber nicht geäußert.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
195812