71266

GMX zieht Bilanz: Die meisten Nutzer machten korrekte Angaben

09.08.2001 | 18:57 Uhr |

Die Adress-Verifizierung bei GMX schlug vor einigen Wochen hohe Wellen. Nun zog der Freemail-Anbieter eine erste Zwischenbilanz: Die Mehrheit der GMX-Nutzer machte korrekte Adressangaben. Bei den zunächst fehlerhaften Adressangaben konnte ein Großteil durch die Überprüfung berichtigt werden. Die noch ausstehenden Probleme soll in den nächsten Wochen ein so genannter Adress-Wizard lösen.

Die Adress-Verifizierung bei GMX schlug vor einigen Wochen hohe Wellen ( PC-WELT berichtete ). Nun zog der Freemail-Anbieter eine erste Zwischenbilanz: Die Mehrheit der GMX-Nutzer machte korrekte Adressangaben. Bei den zunächst fehlerhaften Adressangaben konnte ein Großteil durch die Überprüfung berichtigt werden. Die noch ausstehenden Probleme soll in den nächsten Wochen ein so genannter Adress-Wizard lösen.

Rund 95 Prozent der über neun Millionen bei GMX registrierten Mail-Accounts besitzen dem Unternehmen zufolge jetzt eine korrekte Postadresse. Allerdings muss dazu einschränkend gesagt werden, dass eine Adresse dann als korrekt gilt, wenn die Straße, Postleitzahl und Ort stimmen. Da GMX entgegen anderslautenden Medienberichten nicht überprüft, ob der Benutzer tatsächlich in der angegebenen Straße wohnt, kann ein Benutzer durchaus noch falsche Angaben machen. Er muss dafür nur einen tatsächlich in einer Stadt existierenden Straßennamen angeben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
71266