31396

GMX: Abkassieren bei Altkunden?

08.08.2005 | 10:58 Uhr |

Wer bei GMX bisher schon den preiswerten 2-GB-Volumentarif für DSL nutzte, zahlte und zahlt 3,99 Euro. Wer dagegen diesen Tarif jetzt erst bucht, muss für die gleiche Leistung nur 2,99 Euro berappen. Ein Altkunde von GMX wollte das nicht hinnehmen und schrieb wutentbrannt an GMX.

Ende Juni änderte GMX sein DSL-Tarifmodell und holte dem bereits abgeschafften Volumentarif mit zwei Gigabyte für 2,99 Euro wieder aus der Versenkung ( die PC-WELT berichtete ). Der an und für sich attraktive Tarif hat für Altkunden jetzt aber einen faden Beigeschmack: Denn wer bereits mit dem 2-GB-Tarif surfte zahlt weiterhin 3,99 Euro, also rund 25 Prozent mehr als Neukunden. Das bekam ein Kunde bestätigt, der sich bei GMX beschwerte.

Peter Neumeier (Name von der Redaktion geändert) ist mit GMX eigentlich sehr zufrieden. Für 3,99 Euro kann er rund um die Uhr mit Breitbandtempo surfen – sofern er nicht das maximale Traffic-Volumen von zwei Gigabyte überschreitet. Als Neumeier hörte, dass GMX den 2-GB-Tarif künftig für 2,99 Euro anbietet, stand für ihn fest, dass er als treuer Altkunde automatisch umgestellt werden würde.

Umso verblüffter war Neumeier, als ihm die erste GMX-Abrechnung nach der Umstellung ins Mailpostfach flatterte. Nach wie vor stellte ihm der Münchner Internet-Dienstleister, der zu United Internet (1und1, Web.de) gehört, 3,99 Euro in Rechnung. Für die absolute gleiche Dienstleistung sollte Neumeier als Altkunde also rund 25 Prozent mehr bezahlen als ein neu zu GMX wechselnder Nutzer. Das wollte Neumeier nicht akzeptieren und schrieb deshalb an die Kundenbetreuung von GMX.

0 Kommentare zu diesem Artikel
31396