1253433

GEMA klagt über Ertragseinbußen

25.04.2007 | 12:30 Uhr |

Obwohl die Online-Nutzung von Musik steigt, gehen in einigen Bereichen die Erträge zurück, weist die Organisation im Rahmen in ihrer Jahresbilanz 2006 hin.

Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte ( GEMA ) kritisiert die mangelnde Entlohnung von Musikautoren im Millionengeschäft Internet. Trotz des rasanten Anstiegs der Musiknutzung legten die Erträge gerade mal um 2,6 % zu. Im Bereich Musikdownloads und Ruftonmelodien verringerten sich die Erträge von 5,5 Mio. Euro in 2005 sogar auf 3,5 Mio. in 2006. Dazu kommt der Rückgang der CD-Absätze um mehr als 14 %.

Deshalb appelliert die GEMA Share-hoster, Usenet-Access-Provider und Internetradio-Mitschnittdienste, sich ihrer urheberrechtlichen Verantwortung zu stellen und entsprechende Lizenzverträge abzuschließen. Darüber hinaus fordert die Gesellschaft den Bundestag auf, die geplante Gesetzesnovellierung des Urheberrechtsgesetzes zu korrigieren. Ansonsten würden sich die Rahmenbedingungen für Musikautoren radikal verschlechtern, insbesondere hinsichtlich der Vergütungsansprüche für private Vervielfältigung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1253433