08.03.2012, 19:11

Denise Bergert

GDC

Sony will Free-to-Play-Modell im PSN vorantreiben

©Sony

Sony will die Veröffentlichung von Free-to-Play-Titeln im PlayStation Network vorantreiben und am Vertrieb von Virtual-Items mitverdienen.
Im Rahmen der gerade in San Francisco stattfindenden Game Developers Conference 2012 (GDC) hat sich Sony zu den Zukunftsplänen für sein PlayStation Network (PSN) geäußert. So bestätigte Ted Regulski, Manager der SCEA Developer Relations, dass Sony inzwischen offen für „alle Business-Modelle“ sei und Publisher zur Entwicklung von Free-to-Play-Titeln für das Online-Netzwerk der PlayStation 3 motivieren wolle.

Derartige Spiele seien beispielsweise mit „Free Realms“ bereits im PSN vertreten und das Wachstum beim Verkauf von virtuellen Spielgegenständen sei aktuell als „extrem gesund“ zu bezeichnen. Mit einem neuen Programm zeigt sich Sony offen für neue Entwickler-Ideen und unterstützt diese gegebenenfalls mit einer Veröffentlichung im PSN. Free-to-Play-Modelle seien vor allem in den Genres Shooter, Sport, Action, Racing und Family Entertainment willkommen. Während der Anschaffungspreis für Sonys HD-Konsole immer weiter sinkt, wird die Hardware auch für Familien immer interessanter, wobei Family Entertainment zunehmend an Bedeutung gewinnt.
Sony zeigt sich auf der GDC selbstsicher und verteilt Seitenhiebe an Konkurrent Microsoft. Im PSN müssten Publisher laut Regulski keine „wahnwitzigen“ Limits erreichen, um an ihr Geld zu kommen. Laut dem Sony-Manager biete Sony außerdem bessere Honorare als Microsoft und Nintendo. Genaue Zahlen nannte er jedoch nicht. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Entwickler-Gemeinde vom neuen Sony-Programm mitreißen lässt und schon bald mehr Free-to-Play-Titel ihren Weg ins PSN finden werden.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1385364
Content Management by InterRed