27236

Leipziger Messe plant Games Convention in den USA

13.09.2008 | 13:57 Uhr |

Die Leipziger Messe hat mit „Games Convention Global“ einen neuen Firmenbereich für die Internationalisierung der bekannten Spielemesse gegründet. Zur Projektdirektorin wurde die 37-jährige Silvana Kürschner berufen. Die GC Global soll außerdem um neue Vertriebsmitarbeiter erweitert werden.

Mit dem neuen Firmenzweig hat es sich die Leipziger Messe zum Ziel gesetzt, die Marke Games Convention als internationale Produktfamilie auszubauen. Neben der im nächsten Jahr, zum Trotz des Branchenverbandes BIU , wieder in Leipzig stattfindenden Leitmesse, betreut der Konzern seit 2007 das asiatische Pendant, die Games Convention Asia in Singapur. Des Weiteren plant die Leipziger Messe einen Ableger für den nordamerikanischen Markt. Nähere Informationen zum möglichen EforAll -Konkurrenten wurden jedoch noch nicht bekannt gegeben.

Silvana Kürschner wird Anfang Oktober die Stelle als Strategy Director antreten. Sie löst Frank Sliwka, den bisherigen Projektdirektor der beiden Entwicklerkonferenzen Games Convention Developers Conference ( GCDC ) und Games Convention Asia Conference (GCAC), ab. Sliwka wechselt im Oktober als CEO zur Global Games Media Ltd .

Die neue Projektdirektorin wird in Zukunft die strategische Entwickler aller Spiele-Veranstaltungen der Leipziger Messe, sowie der Tochtergesellschaft Leipziger Messe International koordinieren. In den nächsten Wochen soll außerdem ein neuer Projektdirektor für die beiden Entwicklerkonferenzen GCDC und GCAC benannt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
27236