108898

Ableger der Games Convention mit 70 000 Besuchern

09.09.2007 | 14:57 Uhr |

Der asiatische Ableger der deutschen Spielemesse Games Convention lockte mehr als 70 000 Besucher auf das Ausstellungsgelände in Singapur. Eine Weiterführung im nächsten Jahr wurde bereits zugesichert.

Mit der Games Convention Asia sollte das Konzept der deutschen Spielemesse Games Convention in diesem Jahr erstmals auf den asiatischen Raum angewandt werden. Mit Erfolg. Mehr als 70 000 Besucher nahmen an der Messe für interaktive Unterhaltung, Infotainment, Edutainment und Hardware in Singapur teil. Wie schon in Leipzig stand den Fachbesuchern ein Business Center zum Knüpfen neuer Geschäftskontakte zur Verfügung, während die Besucher sich über die neuesten Innovationen auf dem Spiele-Sektor informieren konnten.

Als Veranstalter der GC Asia zeichneten sich die Leipziger Messe International , ein Tochterunternehmen der Leipziger Messe, und die CEMS Conference & Exhibition Management Services Pte Ltd. Singapore verantwortlich. Schon im Konzept der Spielemesse wurden die Bedürfnisse des asiatischen Pazifikraums beachtet, um die boomende Industrie der Region zu unterstützen. Die Aufteilung in einen Business-Bereich für Fachbesucher und Journalisten sowie einen Publikumsbereich sollte garantieren, dass sowohl Industrievertreter, Entwickler aber auch Verbraucher auf ihre Kosten kommen. Schon jetzt hat sich die Messe als Eingangstor für Unternehmen aus Europa und Nordamerika bewährt und dient gleichzeitig als Plattform für Geschäftsabschlüsse heimischer Publisher und Entwickler.

Daher verwundert es wenig, dass auch die Größen der Industrie wie Electronic Arts , Sony , Nintendo oder Nokia den Weg nach Singapur angetreten haben. Insgesamt präsentierten 81 Aussteller aus 13 Ländern ihre Neuheiten auf der GC Asia . Der Termin für das kommende Jahr steht bereits fest. Vom 9. bis 12. Oktober 2008 können internationale Entwickler und Publisher ihre Produkte wieder im asiatischen Pazifikraum vorstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
108898