2090236

Fußgänger-Brücke aus dem 3D-Drucker

17.06.2015 | 05:38 Uhr |

In Amsterdam sollen Roboter Brücken für Fußgänger aus Metall und Kunstharz bauen.

In vielen Bereichen kommen 3D-Drucker bereits zum Einsatz. Nun soll die Technologie auch für Bauwerke eingespannt werden. Die niederländische Firma MX3D will durch Roboter neue Brücken über die unzähligen Kanäle in Amsterdam schaffen. Zusammen mit dem Designer Joris Laaram, Autodesk und der Baufirma Heijmans sollen nun Möglichkeiten zum Überqueren der kleinen Flüsse ausgelotet werden.

Hilfreiche Kniffe für den 3D-Druck

Die eigentliche Brücke wird bei diesen Vorhaben direkt vor Ort über 3D-Druck erstellt. Die ersten Bauwerke sollen 2017 entstehen. Bis dahin müssen noch Testläufe an den einzelnen Orten erfolgen. Die Besonderheit an diesem Vorhaben ist der Druck mit Metallen und Kunstharz direkt über den Gewässern. Normalerweise finden 3D-Druckvorgänge auf einem flachen Tisch statt. Die neue Technik setzt hingegen auf Roboter, die selbst für tragfähige Strukturen sorgen, die sie in der Luft halten und sich bei der Fertigstellung in der Mitte treffen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2090236