1802290

FurMark 1.11 verrät Grafikkarten-Schwachstellen im Detail

22.07.2013 | 15:14 Uhr |

Mit dem Gratis-Stresstest FurMark bringen Sie Ihre Grafikkarte an ihre Grenzen. Die aktuelle Version gibt noch präziser Auskunft über die Flaschenhälse Ihrer GraKa.

Von der neuen Version 1.11 von FurMark profitieren vor allem Nvidia-Grafikkarten-Besitzer mit einer GraKa der Reihe GTX 600 oder GTX 700. FurMark zeigt nun mit einer "1" oder "0", was deren Performance limitiert. Die Faktoren werden in dieser Reihenfolge angezeigt: Stromzufuhr ("power"), Temperatur ("temp"), Spannung ("volt") und Überspannung ("OV"). "1" bedeutet, dass der Faktor limitierend wirkt, "0" bedeutet, dass alles im grünen Bereich ist. Aber nicht nur Nvidia-Nutzer profitieren - wer AMD Radeon-Karten im CrossFire-Verbund nutzt, erhält nun genauere Auskunft in FurMark, verspricht der Entwickler.

Version 1.11.0 unterstützt nun auch die Geforce GTX 780, 770 und 760. Außerdem die AMD Radeon HD 7990.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1802290