92312

Fujitsu FMV-U8240: UMPC im Tablet-Look

Fujitsu präsentiert einen ultramobilen PC im Tablet-Look, mit dreh- und klappbarem Display. Das Fujitsu FMV-U8240 ist das erste Gerät der neuen U-Serie der Lifebook-Linie von Fujitsu. Ob dieses Gerät auch nach Deutschland kommt, war von Fujitsu jedoch nicht zu erfahren.

Während sich reine PDAs mehr und mehr zu einem Nischenprodukt zurückentwickeln, erfreuen sich UMPCs, also ultramobile Computer mit einer angepassten Version des Desktop-Betriebssystems Windows, einer zunehmenden Beliebtheit bei Herstellern und Kunden. Auch Fujitsu steigt jetzt in den Markt mit diesen Mini-Rechnern ein und präsentiert die U-Serie seiner Lifebook-Linie mit dem ersten Gerät, dem FMV-U8240.

Fujitsu zeigt mit diesem Gerät wieder einmal, dass die Grenzen zwischen mobilen Endgeräten und tragbaren Computern verschwinden. Das Modell ist knapp drei Zentimeter tief und wiegt 580 Gramm. Damit ist es wie das Samsung Q1 Ultra oder der Medion MD RIM 1000 zwar nicht wirklich taschenfreundlich, doch immer noch wesentlich leichter als selbst die kleinsten Notebooks. Dafür lässt sich das Gerät, statt mit einer Daumentastatur, über ein vollwertiges Keyboard bedienen. Für die platzsparende Bedienung unterwegs lässt sich das 5,6 Zoll große Display mit einer Auflösung von 1024x600 Pixel drehen und auf die Tastatur klappen. Bedient wird das FMV-U8240 dann per Stylus über den Touchscreen.

Angetrieben wird es wie bereits das Samsung Q1 von einer Intel-CPU mit 800 MHz Taktfrequenz. Als Hauptspeicher kommen wahlweise 512- oder 1-GB-Module zum Einsatz. Für den Nutzer steht eine 20-GB-Festplatte für die Datenspeicherung zur Verfügung. Die Anbindungsmöglichkeiten umschreibt Fujitsu als fortgeschritten, hält sich allerdings, bis auf den LAN-Anschluss mit 100 Mbit/s, bei den Einzelheiten zurück. Die Sicherheitsfunktionen sind dagegen umfassend. Fingerabdruckscanner und Festplatten-Encryption (mit Windows Vista) sichern die Daten gegen unberechtigten Zugriff, ebenso lässt sich der USB-Port für den Zugriff von bestimmten Nutzergruppen konfigurieren.

Als Betriebssysteme werden sowohl Windows XP Professional als auch Windows Vista angeboten, wobei Vista nur bei der UMPC-Version mit 1GB RAM in Frage kommen wird. Die Laufzeit des Modells beträgt etwa 4 Stunden. Ab Mitte Juni sollen die Geräte im Handel erscheinen, ob allerdings auch in Deutschland, ist noch ungewiss. Der 1-GB-Rechner kostet dann umgerechnet etwa 1000 Euro (ohne Mehrwertsteuer).

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
92312