03.05.2012, 17:23

Michael Söldner

Fujitsu

Biometrische Lesegeräte sollen Tablet-PCs sicherer machen

©fujitsu.com

Fujitsu hat biometrische Sensoren entwickelt, die schlank genug sind, um auch in einem Tablet-PC untergebracht zu werden.
Wer seinen Tablet-PC vor unbefugten Zugriffen schützen möchte, kann derzeit meist nur auf einen Zahlencode zurückgreifen, der bei jedem Einschalten des Geräts eingegeben werden muss. Die ständige Bestätigung des Sicherheitscodes ist jedoch für viele Anwender eher störend.

Hersteller Fujitsu arbeitet daher an einem System zur biometrischen Erkennung von zugelassenen Nutzern. Problematisch erweist sich hierbei die geringe Bauhöhe aktueller Tablet-PCs. Dadurch bleibt meist nur wenig Platz, um einen solchen Sensor in die ohnehin eng verbauten Gehäuse zu integrieren.

Das nun vorgestellte System ist mit einer Einbauhöhe von 5 Millimetern auch für den Einsatz in schlanken Tablet-PCs geeignet. Die Nutzererkennung erfolgt über eine Technik von PalmSecure, die die im Handballen befindlichen Adern erkennen und zweifelsfrei einem bestimmten Anwender zuweisen kann. Zur Freischaltung des Tablets wäre nicht einmal eine direkte Berührung des Geräts notwendig.
Noch befindet sich das betreffende Bauteil im Prototypen-Stadium. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass die Fujitsu-Technik zur Nutzererkennung schon bald in neue Tablet-Systeme Einzug halten wird.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1448676
Content Management by InterRed