43076

Fujifilm nennt weitere Fakten zur Finepix S3 Pro

04.08.2004 | 17:36 Uhr |

Im Frühjahr dieses Jahres fiel die Ankündigung für die "FinePix S 3 Pro". Jetzt hat Fujifilm weitere Fakten zu der digitalen Spiegelreflexkamera auf den Tisch gelegt.

Vorausichtlich ab Oktober soll die digitalen Spiegelreflexkamera "FinePix S 3 Pro "im Handel erhältlich sein. Jetzt hat Hersteller Fujifilm weitere Spezifikationen zur Kamera bekannt gegeben. Demnach wird sie unter anderem über einen erweiterten Dynamikbereich verfügen, die Möglichkeit bieten, den Grad des Dynamikbereichs selbst festzulegen und Anwendern eine Auswahl verschiedener Film-Simulationen zur Verfügung stellen.

Für den erweiterten Dynamikbereich zeichnet sich eine spezielle Struktur der Fotodioden des 23,0 x 15,5 Millimeter großen Super-CCD SR (6,17 Millionen S-Pixel und 6,17 Millionen R-Pixel) verantwortlich. Dieser soll laut Hersteller einen Dynamikbereich erzeugen, der fast 400 Prozent höher ist, als der eines konventionellen CCD. An Profi-Fotografen richtet sich dabei der regelbare Dynamikbereich: Sie können das Verhältnis der S und R Pixel selbst festlegen.

Im Film-Simulation Modus können potenzielle Käufer das Farbverhalten von Analogfilmen simulieren. Die Auswahl ermöglicht diverse Varianten von Dia-/Farbnegativfilmen. Als Pluspunkte der S3 Pro nennt Fujifilm auch eine verbesserte Tonalität, vermindertes Rauschverhalten sowie eine ausgewogene Farbwiedergabe. Einige weitere Fakten im Überblick:

  • Farbraum kann bestimmt werden (sRGB oder Adobe RGB)

  • Unterstützt D-TTL Blitz Messung

  • Zweiter Auslöser am Gerät erleichtert Hochformat Aufnahmen

  • Schnittstellen: IEEE 1394 (FireWire) und USB 2.0

  • Erweiterte Fernauslösemöglichkeit

  • Maße: 147,8 x 135,3 x 80,0 Millimeter

  • Gewicht: ca. 835 Gramm (ohne Batterien und Speichermedium)

  • Empfindlichkeit: ISO 100/160/200/400/800/1600

  • Verschluss: 30s bis 1/4000s

  • 2-Zoll-LC-Display mit 235.000 Pixel

Bei der Speicherung der Bilddaten fährt Fujifilm mehrgleisig: Neben xD-Picture Cards (16 bis 512 Megabyte) lässt sich auch ein Microdrive zur Sicherung des Bildmaterials einsetzen.

Zum Preis der FinePix S3 Pro gibt es bislang keine Informationen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
43076