197156

Für mehr Daten-Sicherheit bei Notebooks: Momentus-5400-FDE-Festplatten

13.03.2006 | 14:26 Uhr |

Ob Langfinger oder pure Schusseligkeit - wenn ein Notebook mit sensiblen Daten weg ist, kann dies für Einzelne oder ganze Unternehmen eventuell erhebliche Probleme mit sich ziehen. Eine Lösung zum Schutz der Informationen haben sich Festplattenhersteller Seagate Technology und Secude IT Security GmbH ausgedacht.

Seagate Technology und Secude IT Security GmbH zeigen auf der CeBIT 2006 ein Sicherheits-Produkt für den Notebook-Bereich. Dabei handelt es sich um eine Lösung bestehend aus der bekannten Reihe der Momentus-5400-FDE-Notebook-Festplatten von Seagate, kombiniert mit "Tidocomi" von Secude, einer Zugriffsmanagement-Software. Infos auf gestohlenen oder verloren gegangenen Notebooks sollen so sicher bleiben.

Die Momentus-5400-FDE-Festplatten nutzen zum Zweck der Datensicherheit eine hardwarebasierte Komplettverschlüsselung - die Full Disc Encryption (FDE). Gegenüber anderen Lösungen soll durch die integrierte Verschlüsselung dafür gesorgt werden, dass die Leistung des Systems nicht allzu negativ beeinflusst wird.

"Tidocomi" wiederrum stellt Funktionen zur Verfügung, mit denen Verschlüsselungs-Codes und Passwörter geschützt werden können. Mit "Tidocomi" wird beispielsweise auch dafür gesorgt, dass Nutzer sich vor dem Booten authentifizieren müssen.

"Sicherheitslösungen, die einerseits Hardware-Verschlüsselung und eine hochautomatisierte Software-Infrastruktur verbinden, andererseits den Nutzerzugang stark kontrollieren und die Schlüsselverwaltung vereinfachen, sind wesentlich für den unternehmensweit sicheren Einsatz von Notebooks“, erklärt Karl Chicca, Senior Vice President und General Manager Personal Storage bei Seagate.

Seagate Technology und Secude IT Security GmbH sind mit der Sicherheits-Lösung für Notebooks am Stand E38 in Halle 7 zu sehen.

CeBIT-Special auf pcwelt.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
197156