1779791

Fünf Bulletins und ein IE-Update angekündigt

07.06.2013 | 12:47 Uhr |

Beim Patch Day am 11. Juni will Microsoft fünf Security Bulletins veröffentlichen. Eines davon soll sich mit als kritisch eingestuften Lücken im Internet Explorer befassen. Auch in Office will Microsoft wieder Sicherheitslücken schließen.

Microsoft beschert Administratoren und Anwendern im Juni einen eher ruhigen Patch Day. Für seinen monatlichen Update-Dienstag hat Microsoft nur fünf Security Bulletins angekündigt . Eines ist als kritisch eingestuft und soll Schwachstellen in allen unterstützten Windows-Versionen sowie im Internet Explorer 6 bis 10 (IE) behandeln. Für den IE wird es somit wohl ein neues kumulatives Sicherheits-Update geben.

Die vier übrigen Security Bulletins tragen die Risikoeinstufung "hoch" (important). Drei dieser Bulletins sollen sich mit Schwachstellen in Windows befassen. Da ist für jeden Windows-Version etwas dabei, XP und Server 2003 erhalten weniger Updates als die neueren Ausgaben. Eines der Bulletins betrifft nur 32-Bit-Systeme, auch RT bleibt außen vor. Das letzte Bulletin soll Sicherheitslücken in Office behandeln. Betroffen sind Office 2003 sowie Office für Mac 2001.

Ob die Zero-Day-Lücke in Windows , die Tavis Ormandy kürzlich veröffentlicht hat, bereits am kommenden Dienstag abgedichtet wird, bleibt offen. Bislang hat sich Microsoft noch nicht offiziell zu dieser Angelegenheit geäußert.

Die Security Bulletins werden am 11. Juni gegen 19 Uhr MESZ veröffentlicht. Außerdem verteilt Microsoft beim Patch Day auch wieder seinen Schädlingsbekämpfer, das "Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software", in einer neuen Fassung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1779791