169258

Fünf Technologie-Riesen gründen DRM-Konsortium

05.01.2004 | 13:56 Uhr |

Die fünf Technologie-Riesen Intel, Nokia, Samsung, Toshiba und Matsushita haben sich in einem Konsortium verbündet und wollen im Februar eine gemeinsame Digital-Rights-Managment-Lösung (DRM) vorstellen.

Die fünf Technologie-Riesen Intel, Nokia, Samsung, Toshiba und Matsushita haben sich in einem Konsortium verbündet und wollen im Februar eine gemeinsame Digital-Rights-Managment-Lösung (DRM) vorstellen.

Das Konsortium will Hollywood und die Musikindustrie von seinem Ansatz zum Schutz von digitalen Inhalten überzeugen. Das DRM-System erlaubt nicht nur den (Kopier)Schutz von Musik- und Video-Inhalten, sondern bietet auch eine Lösung für deren Nutzung im Internet und auf mobilen Geräten. Musik-Dateien lassen sich beispielsweise so schützen, dass sie einmal vor dem Kauf angehört werden können oder dass deren Verbreitung über Tauschbörsen unterbunden wird. Außerdem bietet das System auch die Möglichkeit an, gezielt die Verbreitung von Inhalte für Werbezwecke zu erlauben.

Die Konzerne wollen auf der in dieser Woche in Las Vegas startenden Consumer Electronics Show (8.1 - 11.1) ihre Zusammenarbeit besiegeln. Beobachter sehen in dem Konsortium eine "Anti-Microsoft-Truppe". die sich als Alternative zu dem von den Redmondern propagierten Windows Media Rights Manager auf den Markt platzieren wolle.

Philips entwickelt "offenes" DRM-System (PC-WELT Online, 17.12.2003)

Musik-DRM-System für Handys vorgestellt (PC-WELT Online, 14.10.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
169258