2105411

Fakeplayer

Fünf Jahre Android-Malware im Rückblick

06.08.2015 | 15:41 Uhr |

Mit Fakeplayer tauchte Anfang August 2010 die erste Malware für Android auf. Seitdem hat G Data fast vier Millionen Schädlinge für Googles Mobilplattform gezählt.

Das Bochumer Sicherheitsunternehmen G Data begeht den fünften Geburtstag des Android-Schädlings Fakeplayer mit einem Blog-Beitrag . Fakeplayer war die erste Malware für Android, die in den G Data SecurityLabs gesichtet wurde. Sie stammte vom 5. August 2010 und steckte voller Fehler. Fakeplayer kam mit dem Logo des Windows Media Player, gab eine russische Meldung aus und verschickte einige Premium-SMS.

Insgesamt machte Fakeplayer damals den Eindruck einer uninspiriert zusammenkopierten Sammlung diverser Code-Schnipsel. Nicht einmal den Standard-Klassennamen ("org.me.androidapplication1") hatte der Malware-Programmierer geändert. In den Folgemonaten gab es mehrere Varianten des Schädlings, jeweils mit neuem Symbol, Namen oder geänderten Premium-Rufnummern.
Antivirus-Software für Android im Test

Seitdem ist viel passiert im Bereich Android-Malware. Während im ersten halben Jahr seit dem Auftauchen der Fakeplayer-App gerade einmal 55 Mobilschädlinge auf Android-Nutzer zielten, hat G Data allein in diesem Jahr bereits mehr als eine Million neuer Android-Schädlinge gezählt. Die Gesamtzahl der bekannten Schädlinge für Android nähert sich inzwischen der Vier-Millionen-Marke.

Die Malware-Programmierer sind längst professioneller geworden. Auf infizierten Android-Geräten findet sich inzwischen nahezu jede Malware-Gattung, die schon auf Windows-PCs für Probleme gesorgt hat. Besonders lukrativ sind Malware-Apps, die auf mobiles Online-Banking spezialisiert sind. Das Wettrüsten zwischen Malware-Programmierern und Antivirusherstellern steckt im Mobilsektor in der gleichen Aufwärtsspirale wie bei Windows-Rechnern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2105411