Führungsposition verteidigen

Samsung plant Software-Offensive

Montag, 18.06.2012 | 15:29 von Hans-Christian Dirscherl
Dr. Oh-Hyun Kwon, Chief Executive Officer
Vergrößern Dr. Oh-Hyun Kwon, Chief Executive Officer
© Samsung
Samsung will weiter wachsen und seine führende Position als Smartphone-Hersteller festigen. Durch bessere Software!
Kwon Oh-hyun, der neue CEO von Samsung, hat bei seiner Antrittsrede angekündigt, dass die Südkoreaner massiv ihre Software verbessern wollen, um sich deutlicher von der Konkurrenz absetzen zu können. Das berichtet das Wall Street Journal.

Samsung setzt voll auf die Strategie seine eigenen Smartphones durch proprietäre Software aufzuwerten. Der bisherige Erfolg gibt Samsung offensichtlich Recht, das südkoreanische Unternehmen ist damit der weltgrößte Smartphone-Hersteller geworden und ist sogar an Apple vorbei gezogen.

Samsung wolle vor allem die Möglichkeiten der Software bei Bedienbarkeit, Design und Lösungsmöglichkeiten vorantreiben, betonte Kwon Oh-hyun in seiner Antrittsrede. Details wollte der neue CEO jedoch nicht verraten, fest stehe nur, dass die Software-Entwicklungsabteilung gestärkt werden solle.

Wenn bei Samsung von Software die Rede ist, dann darf man nicht vergessen, dass Samsung neben Android, das von Google stammt, auch ein eigenes mobiles Betriebssystem entwickelt: Nämlich Bada. Es wird allerdings nur für Einsteiger-Smartphones verwendet und führt ein Schattendasein. Bei Android hat Samsung aber seine eigene Oberfläche Touchwiz etabliert. Zudem werden alle Samsung-Androiden mit eigenen vorinstallierten Apps ausgeliefert, beispielsweise mit eigenen ebook-Readern und Clients für Facebook- und Twitter-Meldungen.

Um seine mobile Software-Plattform zu stärken hat Samsung Anfang Mai 2012 zudem den amerikanischen Mobile Content Service-Provider mSpot gekauft.

Montag, 18.06.2012 | 15:29 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1496494