114896

Führerschein für Linux kommt

20.06.2002 | 16:20 Uhr |

Der "Führerschein für Linux" kommt. Anwender sollen mit diesem Zertifikat brauchbare Kenntnisse über das Open Source-Betriebssystem nachweisen können. Das Angebot richtet sich an Einsteiger in die Linux-Welt und basiert auf der am weitesten verbreiteten Linux-Software in Deutschland.

Der "Führerschein für Linux" kommt. Anwender sollen mit diesem Zertifikat brauchbare Kenntnisse über das Open Source-Betriebssystem nachweisen können. Das Angebot richtet sich an Einsteiger in die Linux-Welt und basiert auf der am weitesten verbreiteten Linux-Software in Deutschland.

Den Europäische Computer Führerschein ("European Computer Driving Licence") ECDL gibt es schon seit einigen Jahren. Anwender, die dieses Zertifikat erwerben, sollen damit PC-Kenntnisse auf sieben verschiedenen Sachgebieten (Modulen), wie zum Beispiel Betriebssystem, Textverarbeitung oder Datenbanken nachweisen können. Dieser Führerschein hat jedoch einen entscheidenden Nachteil: Er stützt sich ausschließlich auf Microsoft-Produkte beziehungsweise setzt Windows als Betriebssystem voraus. Jetzt ergänzt die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI), die in Deutschland für den Erwerb des ECDL verantwortlich ist, ihr Angebot um einige Lernmodule für Linux.

Anlass für diese Entscheidung ist der DLGI zufolge die jüngste Entscheidung des Innenministeriums, Behörden-Computer auf das Betriebssystem Linux umzurüsten. Die DLGI habe erkannt, dass "Linux mittlerweile immer mehr in der Gunst von Anwendern und Unternehmen" steige.

0 Kommentare zu diesem Artikel
114896