Fritz!Box 7390

AVM zeigt neue Fritz!Box auf der CeBIT

Dienstag, 03.03.2009 | 16:18 von Christian Löbering
AVM präsentiert auf der CeBIT das neue Flaggschiff der Fritz!Box-Reihe. Die Fritz!Box 7390 bietet VDSL, Draft-N-WLAN, Gigabit-LAN und eine integrierte DECT-Station. Zusätzlich ist ein erweiterbares NAS integriert.
Die neue Fritz!Box 7390 bietet so ziemlich das Non-Plus-Ultra, wenn es um DSL-Router im kleinen Netzwerk geht. Im neuen Flaggschiff von AVM ist alles an Technologie verbaut, was gut und teuer ist. Das beginnt bei der WAN-Schnittstelle, die VDSL und ADSL unterstützt und für Geschwindigkeiten bis 100 MBit/s ausgerüstet ist. Natürlich darf dann die LAN-Seite nicht nachstehen. Neben vier Gigabit-Ethernet-Anschlüssen lassen sich Clients auch per Draft-N-WLAN im 2,4 GHz- und 5 GHz-Band anbinden. Ein weiteres Novum: Erstmals unterstützt eine Fritz!Box IPv6 sowohl im LAN wie auch im WAN.

Komplettlösung: Die neue Fritz!Box 7390. (Quelle:
AVM)
Vergrößern Komplettlösung: Die neue Fritz!Box 7390. (Quelle: AVM)
© 2014

Um den Austausch von Daten zu vereinfachen, hat AVM eine NAS in die Fritz!Box integriert. Vom Start weg verfügt das Gerät über zwei GByte Speicher, der sich per USB-Festplatten erweitern lässt. Dazu stehen zwei USB-2.0-Anschlüsse zur Verfügung, die neben Speicher auch Drucker, UMTS/HSDPA-Sticks und andere Geräte netzwerkfähig machen.

Die neue Fritz!Box 7390 übernimmt auch die Aufgaben einer Telefonanlage. Am Gerät sind Anschlüsse für zwei Analog- oder ein ISDN-Telefon. Dank integrierter DECT-Basisstation können bis zu sechs Mobilgeräte angemeldet werden. AVM verspricht hochwertige Internet-Telefonate, helfen soll die Technik CAT-iq . Der Marktstart der Fritz!Box 7390 ist für das dritte Quartal 2009 geplant. Ein Preis wurde noch nicht genannt. ( TecChannel /mha)

Dienstag, 03.03.2009 | 16:18 von Christian Löbering
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
148522