2087516

Fritz!Box 4020: Kleinste Fritzbox ab sofort für 59 Euro erhältlich

08.06.2015 | 10:30 Uhr |

AVM verkauft ab sofort die kleinste Fritzbox aller Zeiten: Die Fritz!Box 4020. Mit ihr kann man ein vorhandenes DSL- oder Kabel-Modem zum Heimnetzwerk ausbauen.

Die Fritz!Box 4020 des Berliner Telekommunikationsspezialisten AVM ist weder DSL- noch Kabelmodem, sondern ein reiner WLAN-Router. Die Fritz!Box 4020 dient somit der Erweiterung eines bestehenden DSL- oder Kabelmodems um WLAN-Funktionalität.

WLAN nach N-Standard und mit 2,4 GHz

Die Fritz!Box 4020 stellt ein WLAN-Netzwerk nach dem WLAN-N-Standard (3 x 3 MIMO) zur Verfügung mit einem theoretischen maximalen Datendurchsatz von 450 MBit/s; das schnellere WLAN AC wird nicht unterstützt. Zudem funkt die 4020 nur im  
2,4-GHz-Frequenzband; die 5-GHz-Frequenz wird nicht genutzt.

Die Fritz!Box 4020 ist mit einem WAN-Port und vier LAN-Anschlüssen sowie einer NAS-Funktion ausgestattet. Die Fritz!Box 4020 verfügt über einen USB-2.0-Port und unterstützt UMTS-, HSPA- und LTE-Sticks für einen optionalen Internetzugang über das Mobilfunknetz.

Die Fritz!Box 4020 bietet darüber hinaus die von vielen Fritzbox-Modellen gewohnten Funktionen wie Firewall, WLAN-Gastzugang, VPN und Kindersicherung sowie der MyFRITZ-Dienst.

Preis und Verfügbarkeit

Die Fritz!Box 4020 ist ab sofort für 59 Euro im Handel erhältlich. AVM gibt wie gewohnt fünf Jahre Garantie.

Wer sich für die Kombination aus DSL-/Kabel-Modem und separaten Router entscheidet, sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass durch den Betrieb zweiter Geräte etwas höhere Stromkosten anfallen und grundsätzlich die Störanfälligkeit etwas steigt. Weil bei zwei Zugangsgeräten nun einmal doppelt so viele Geräte Probleme bereiten können, als wenn nur ein (kombiniertes) Zugangsgerät existiert.

Video: AVM zeigt bisher kleinste Fritzbox
0 Kommentare zu diesem Artikel
2087516