167480

Dänemark filtert Kinderporno-Seiten

16.06.2008 | 08:55 Uhr |

Eine von der dänischen Polizei geführte Liste von Websites mit Kinderpornografie wird von etlichen Providern genutzt, um den Zugriff auf diese Websites zu sperren. Dänische Websites werden nicht gefiltert.

Die dänische Polizei unterhält eine Datenbank mit Domains, deren Websites Kinderpornografie verbreiten. Derzeit 19 dänische Internet-Provider setzen diese Daten ein, um den Zugriff auf solche Seiten zu blockieren. Die meisten Länder-Domains mit derartigen Inhalten sind in Rumänien (86) registriert, gefolgt von Tonga (85) und Niue (58). Auf weiteren Plätzen in der Spitzengruppe folgen die USA mit 43 und Russland mit 40 Domains, etwas weiter hinten liegt China mit 23 Domains. Deutschland steht mit sechs Domains in der Liste.

Weitaus mehr solcher Websites sind jedoch unter international genutzten, so genannten generischen Top-Level-Domains registriert: 1912 unter ".com", 603 unter ".info", 384 unter ".biz" und 341 unter ".net". Dänische Domains werden nicht gefiltert, weil das deren Betreiber darauf aufmerksam machen könnte, dass sie unter Beobachtung stehen. Nur " www.stop.politi.dk ", eine Sub-Domain der dänischen Polizei, steht als Kontrolleintrag in der Liste.

Die Rangliste, die unserer dänischen Schwesterpublikation Computerworld Dänemark vorliegt, kann Hinweise darauf liefern, welche Behörden und Länderregistrare zu nachlässig mit dem Thema Online-Kriminalität und besonders Kinderpornografie umgehen. Oft genügt eine Mail-Adresse bei einem FreeMail-Anbieter, um eine Domain zu registrieren. Hinweisen auf Missbrauch wird oft nur zögerlich oder gar nicht nachgegangen.

Die dänische Polizei informiert regelmäßig die jeweiligen nationalen Ermittlungsbehörden. Internationale Domains sind im Einzelfall zwar nicht direkt einzelnen Ländern zuzuordnen, die Zahlungsinformationen für die kostenpflichtigen Inhalte ermöglichen es jedoch oft festzustellen, wo die Drahtzieher sitzen. Oft sind etliche der Website untereinander verlinkt, was auf eine Zugehörigkeit zu einem kriminellen Netz hinweisen kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
167480