19322

Adware mit Bluescreen-Bildschirmschoner

19.06.2008 | 16:03 Uhr |

Ein von Microsoft kostenlos erhältlicher Bildschirmschoner wird von anderen Websites mit Adware verseucht zum Download angeboten. Dabei werden auch betrügerische Anti-Spyware-Programme installiert.

Der Bildschirmschoner "Bluescreen" von Sysinternals ist seit Jahren kostenlos erhältlich. Er wird auch nach der Übernahme durch Microsoft weiterhin angeboten - ganz ohne unvermutete Beigaben. Der Antivirus-Hersteller McAfee meldet nun, dass dieser Bildschirmschoner im Web als Paket mit Adware und betrügerischen Sicherheitsprogrammen zum Download angeboten wird.

Das von McAfee als "FakeAlert-AG" bezeichnete Adware-Bündel wird mit verschiedenen Bildschirmschonern angeboten, darunter eben auch der bekannte "Bluescreen". Neben dem Bildschirmschoner installiert das Setup-Programm jedoch auch vorgebliche Sicherheits-Software aus der berüchtigten "WinFixer"-Familie. Diese wird unter verschiedenen Fantasienamen unters Volk gebracht, darunter auch solche, die bewusst ähnlich klingen wie die legitimer Anti-Spyware-Programme.

Allen WinFixer-Klonen ist gemeinsam, dass sie falsche Warnmeldungen anzeigen, die auf einen vorgeblichen Befall des Rechners mit Spyware oder Malware hinweisen. Der Anwender wird hartnäckig genötigt die Vollversion des betrügerischen Schutzprogramms zu kaufen, um die vermeintlichen Infektionen zu kurieren.

Außerdem werden die Adware-verseuchten Rechner missbraucht, um verschiedene Websites aufzurufen, teilweise solche mit pornografischen Inhalten. Dies dient nach Ansicht von McAfee dazu Klick-Betrug zu begehen, also die Besucherzahlen der Websites künstlich nach oben zu schrauben, um Werbeeinnahmen zu generieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
19322