Freenet rüstet sich für die Zeit nach Mobilcom

Freitag den 14.06.2002 um 09:08 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Der Internet Provider Freenet sucht angesichts des drohenden Untergangs des Mutterkonzerns Mobilcom nach einem neuen Netzbetreiber. Bisher nutzte Freenet die Leitungen von Mobilcom für seine Internetdienste. Sollte Mobilcom jedoch Insolvenz anmelden müssen, benötigt Freenet unter Umständen einen neuen Partner.
Der Internet Provider Freenet sucht angesichts des drohenden Untergangs des Mutterkonzerns Mobilcom nach einem neuen Netzbetreiber. Bisher nutzte Freenet die Leitungen von Mobilcom für seine Internetdienste. Sollte Mobilcom jedoch Insolvenz anmelden müssen, benötigt Freenet unter Umständen einen neuen Partner, wie die Financial Times Deutschland berichtet.

Laut Vorstandschef Eckhard Spoerr verhandle Freenet AG, an der Mobilcom 77 Prozent der Aktienanteile besitzt, bereits mit anderen Netzanbietern. Namen nannte der Freenet-Chef jedoch nicht. Freenet ist nach T-Online der größe Internet Provider Deutschlands. 3,2 Millionen Kunden surfen mit Hilfe von Freenet, das für seine Dienste die Netzkapazitäten des Telefon-Unternehmens Mobilcom nutzt. Freenet ist dadurch der größte Kunde der Festnetzdienste der von Gerhard Schmid gegründeten Mobilcom.

Mobilcom ist seit Dienstag in seiner Existenz bedroht. Die France Telecom, Großaktionär von Mobilcom, hatte den Kooperationsvertrag gekündigt. Ohne die Finanzhilfe des französischen Unternehmens kann Mobilcom einen im Juli fällig Kredit nicht zurückzahlen. Sollte Mobilcom deshalb zahlungsunfähig werden und seinen Netzbetrieb einstellen, stünde Freenet ohne Netz für seine Internetdienste da. Zudem zog der Kurssturz der Mobilcom-Aktie einen Einbruch der Freenet-Aktie nach sich, die im Laufe dieser Woche zehn Prozent an Wert verlor.

Freenet-Chef Spoerr plante zunächst die Übernahme des Festnetzgeschäfts von Mobilcom, doch aufgrund der Auseinandersetzung zwischen dem französischen Telefonkonzern und der Mobilcom musste der Aufsichtsrat die Entscheidung verschieben. Für den Fall, dass der Kauf des Festnetzes von Mobilcom scheitern sollte, sucht Freenet jetzt Alternativen, um seine Dienste auch weiterhin anbieten zu können.

Ins Internet für weniger als einen Cent pro Minute (PC-WELT Online, 25.04.2002)

Millionen-Schulden: Telekom kappt Internet Provider die Leitungen (PC-WELT Online, 27.02.2002)

Freitag den 14.06.2002 um 09:08 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
115456