56742

FreeDB.org soll weiterbestehen

04.07.2006 | 14:34 Uhr |

Die Musikdatenbank von FreeDB.org soll nach dem Willen des Gründers auch in Zukunft weiterbestehen. Derzeit sucht der Gründer nach einer Organisation, die den Dienst nach vorgegebenen Bedingungen übernehmen will.

Nach dem Streit der Betreiber von FreeDB.org ( wir berichteten ) besteht für die Nutzer der umfangreichen Musikdatenbank Hoffnung, dass FreeDB.org auch in Zukunft weiter existiert. Der Gründer des Projektes, Michael Kaiser, hatte nach dem Streit die Domain zum Verkauf frei gegeben. Mittlerweile hat Kaiser in einem Update auf der Freedb-Website die Pläne für die Zukunft präzisiert.

Demnach ist Kaiser bereits im Gespräch mit Organisationen. Er bemühe sich darum, eine Organisation zu finden, die nicht nur die Domain übernimmt, sondern auch sicherstellt, dass der Dienst weiterhin bestehen bleibt. Dazu stellt Kaiser diverse Bedingungen. So soll der Dienst weiterhin für Anwender und Entwickler unabhängig von der verwendeten Anwendung kostenfrei bleiben und es soll regelmäßige, ebenfalls kostenfreie Updates für die Musikdatenbank geben. Die Lizenz der Daten und der Software sollen weiterhin unter der GPL bleiben.

Freedb.org: Freie Musikdatenbank steht vor dem Ende (PC-WELT Online, 03.07.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
56742