167398

Free Software Foundation: MP3 ade - „Play Ogg“-Kampagne gestartet

18.05.2007 | 16:36 Uhr |

Die Free Software Foundation hat eine Kampagne für das Audio-Format “Ogg Vorbis” gestartet. Es sei Zeit, so die Initiatoren, dem MP3-Format eine Absage zu erteilen und auf das Ogg-Format zu wechseln.

Die Free Software Foundation ( FSF ) hat die “Play Ogg”-Kampagne gestartet. Mit der Kampagne soll die Nutzung des Patent- und Lizenz-freien Formats Ogg Vorbis propagiert werden, das als „ethisch, rechtlich und technisch“ überlegen im Vergleich zum proprietären und weit verbreiteten Format MP3 bezeichnet wird.

Die FSF räumt ein, dass MP3 weit verbreitet und häufig genutzt werde. Dabei werde aber oft nicht daran gedacht, dass bei jeder Nutzung des Formats auch Lizenzkosten an die Eigentümer des MP3-Patents gezahlt werden würden. Ogg Vorbis sei dagegen absolute frei und auch Entwickler könnten das Format unterstützen, ohne Gebühren zahlen zu müssen.

Als Beispiel dafür, welche Gefahren die Nutzung von MP3 mit sich bringt, nennt die FSF das Beispiel Microsoft. Im Februar war Microsoft dazu verdonnert worden, wegen der Nutzung des MP3-Patents eine Strafe von über 1,5 Milliarden US-Dollar zu zahlen, wobei das Unternehmen bisher von der rechtmäßigen Nutzung von MP3 ausging, weil es die Lizenz vom Fraunhofer Institut erworben hatte.

„Die einzige verlässliche Lösung ist der Wechsel auf Ogg und daran mitzuarbeiten, dass Software-Patente abgeschafft werden“, heißt es seitens der FSF. Ohnehin würden bereits jetzt unzählige Musikplayer und Software für alle Plattformen das Format unterstützten.

Die “Play Ogg”-Kampagne will sowohl die Hersteller als auch die Anwender ansprechen und zum Wechsel auf Ogg Vorbis animieren. Die Website zur Kampagne informiert über das Format und bietet Downloads an, durch die den Betriebssystemen die Unterstützung für dieses Format hinzugefügt wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
167398