2131331

Frau kauft iPad Mini und bekommt Fliese

05.10.2015 | 16:17 Uhr |

Eine Amerikanerin wollte ein Schnäppchen machen und verhandelte den Preis für ein iPad Mini kräftig nach unten. Als sie das iPad auspackte, hielt sie eine Fliese in den Händen.

Tamara Cortez war am 30. September gegen 16.00 Uhr in der kalifornischen Stadt Victorville unterwegs. Am Lebensmittelladen Victorville Winco an der Straße Roy Rogers Drive sprach sie ein schätzungsweise 35 Jahre alter Mann an. Der Mann war gut gekleidet und lateinamerikanischer Herkunft, wie US-Medien berichten.

Der Unbekannte bot Tamara Cortez ein offensichtlich original verpacktes iPad Mini für 200 US-Dollar an. Das sind derzeit rund 178 Euro. In den USA kostet im Apple Store das günstigste iPad Mini 4 mit 16 GB 399 US-Dollar (das sind rund 356 Euro; in Deutschland beginnen die Preise für das iPad Mini 4 mit knappen 16 GB bei 389 Euro). Für ein deutlich älteres iPad mini 2 muss man in den USA 269 Dollar im Apple Store bezahlen, in Deutschland 289 Euro (wobei die US-Medien Fotos des iPad Mini 3 zu dem Bericht zeigen). Das Angebot war aber in jedem Fall sehr günstig

Doch nicht günstig genug für Cortez. Die Amerikanerin drückte den Preis für das iPad Mini sogar noch auf 80 Dollar, rund 71 Euro. Damit war das Straßengeschäft perfekt. Cortez glaubte ein Schnäppchen gemacht zu haben.

Bis sie das iPad auspackte. Die Verpackung wirkte wie die Originalverpackung von Apple, das vermeintliche iPad Mini lag in der üblichen Luftpolsterfolie. Als Cortez das iPad Mini herausnahm, hielt sie aber eine Fliese beziehungsweise Kachel in der Hand.

Cortez hätte nun eigentlich vor Scham im Boden versinken können. Doch sie entschloss sich mit ihrer Pleite an die Öffentlichkeit zu gehen, um andere Menschen vor diesem Betrüger zu warnen. Die Polizei sucht nun nach dem betrügerischen Verkäufer, der laut Cortez ein schwarzes SUV mit einem Kennzeichen des US-Bundesstaates Nevada fährt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2131331